Kommentar zum Streit im Prümer Kirchenland

Kommentar zum Kirchenstreit im Prümer Land : Zueinander finden

Bevor sich die Diskrepanzen im Prümer Kirchenland weiter hochschaukeln: Gerade jetzt, wo das Bistum seine Schäfchen da draußen immer mehr alleine weiden lässt, müssen sie zusammenhalten, anstatt sich in die Wolle zu kriegen.

Gerade die, die sich so stark engagieren und anderen als Beispiel dienen.

Also: Lasst Milde regieren, findet zueinander, auch wenn die Meinungen auseinander gehen und vielleicht auch mal eine E-Mail beim Falschen landet. Denn sonst gilt: „Jedes Reich, das in sich gespalten ist, geht zugrunde, und keine Stadt und keine Familie, die in sich gespalten ist, wird Bestand haben“ (Matthäus, 12,25).

f.linden@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund