Kommunale Netze Eifel weihen Zentrale in Niederprüm ein

Kommunale Netze Eifel weihen Zentrale in Niederprüm ein

Pünktlich konnte nach knapp zweijähriger Bauzeit die neue Zentrale der Kommunalen Netze Eifel (KNE) im Niederprümer Gewerbegebiet mit einem Festakt im Beisein der rheinland-pfälzischen Umweltministerin Ulrike Höfken eingeweiht werden. 3,8 Millionen Euro kostete der Bau des neuen Verwaltungshauses.

Insgesamt wurden 4,5 Millionen in den Standort und die Verlegung des ehemals in Pronsfeld liegenden KNE-Bauhofs nach Niederprüm investiert. Verglichen mit dem Vorhaben, das die KNE zur Eröffnung vorstellte, ist dies aber nur eine kleine Investition: Für insgesamt 140 Millionen Euro planen die ehemaligen Kreiswasserwerke ein Verbundnetz aufzubauen. Ihr Herzstück: Eine durchgehende Leitungstrasse von Trier bis Hellenthal im nordrhein-westfälischen Kreis Euskirchen. In ihr sollen Strom, Gas, Wasser und Glasfaserkabel nebeneinander liegen. (aff)/TV-Foto: Fritz-Peter Linden

Mehr von Volksfreund