KOMMUNALREFOPRM

Zu unserem Bericht "Vollkommen überflüssig" (TV vom 22. Dezember) schreibt dieser Leser:

Zum Ende dieses Jahres werden die Dienstverhältnisse der drei Verbandsbürgermeister - Bohn, Pauly und Schmitz - enden. Dann wird es also kein Gerangel mehr um höhere Bezüge geben. 2019 steht auch die Verbandsgemeinde Kelberg zur Debatte - und wo da die Reise hingehen soll, steht noch in den Sternen. Den alten Gesetzentwurf in der Form durch den Landtag zu bringen, halte ich für sehr fraglich. Ein geänderter Gesetzentwurf müsste aber wieder durch alle Gremien und da ist zu bezweifeln, dass sich nochmals in den Stadt- und Ortsgemeinderäten in der Verbandsgemeinde Hillesheim eine Mehrheit für einen freiwilligen Zusammenschluss mit der Verbandsgemeinde Gerolstein findet. Der Landkreis Daun wird eine Verkleinerung seiner Fläche nicht hinnehmen. Die Bürgerbefragung ist schon einmal ein Anfang. Zudem ist die Landesregierung auch mit Problemen "gesegnet". Wer glaubt da noch an eine zufriedenstellende Lösung? Horst Kolitsch, Walsdorf