Konzert mit den Wiener Sängerknaben

Konzert mit den Wiener Sängerknaben

Die Wiener Sängerknaben waren am Freitagabend mit ihrem Weihnachtskonzert in der Bitburger Stadthalle zu Gast. 500 Zuhörer lauschten dort dem Gesang jener jungen Knaben, deren Tradition im Jahre 1498 am Hofe des österreichischen Kaisers Maximilian I. begann.

Bitburg. (rh) Gespannte Ruhe herrschte in der Tiefe der abgedunkelten Stadthalle, als Dirigent Andy Icochea die Arme zum Auftakt der Gesangsstücke hob. "Ein Einsatz wie im Lehrbuch, glasklare Stimmen und gleichzeitig jene durchdringende Intensität, die den unvergleichlichen Klang des Chores ausmacht", konstatierte Martin Merscheid. Er war mit Bekannten hierher gekommen, allesamt selbst Sänger in einem Männerchor.

Im ersten Teil des zweistündigen Konzertes intonierten die Knaben klassische Stücke wie das "Ave Maria" von Franz Biebl oder die "Nachthelle" von Franz Schubert. Danach internationale Lieder wie etwa der beliebte "Kaiserwalzer" von Johann Strauß. Nach der Pause wurde es weihnachtlich.

Advents- und Weihnachtslieder erklangen in einer Art und Weise, die den Zuhörern über die aufmerksamen Ohren mühelos bis ins Herz drangen. "Das war einfach nur schön. Jetzt hat sich auch bei mir Weihnachtsstimmung eingestellt. Ich bin begeistert und zugleich ergriffen, von der Perfektion, die dieser junge Chor auf die Bühne bringt", schwärmte Gisela Bertges. Die Burschen des Schubertchores sind auf Deutschlandtournee und füllten mühelos den neusten Saal der Kreisstadt. Gekommen waren sie auf Einladung der Kulturgemeinschaft Bitburg.