Konzert mit Konstantin Wecker und Andy Houscheid in St. Vith

Konzert : Ein starkes Doppel im St. Vither Triangel

Konstantin Wecker und Andy Houscheid bestreiten dort am Montag einen gemeinsamen Abend. Der deutsche Komponist und Texter hat auch das jüngste Album des jungen Ostbelgiers veröffentlicht.

Der anstehende Liederabend des Belgischen Rundfunks in St. Vith verspricht ein besonderes Konzert zu werden: Am Montag, 12. August, spielen im Triangel der deutsche Liedermacher Konstantin Wecker und der belgische Pianist und SongschreiberAndy Houscheid.

Konstantin Wecker muss man kaum noch jemandem vorstellen, er ist seit 50 Jahren auf den Bühnen unterwegs und nahm mehr als 40 Soloalben auf. Außerdem lieferte er Musicalkompositionen (Ludwig; Petterson und Findus), Musik für Filme („Schtonk“, „Die weiße Rose“) oder Fernsehserien („Kir Royal“). Wecker trat immer wieder in Dieter Hildebrandts Sendung „Scheibenwischer“ auf und verfasste zahlreiche Bücher.

Er wurde unter anderem ausgezeichnet mit dem Deutschen Kleinkunst-Preis, dem Kurt-Tucholsky-Preis und dem Bayerischen Kabarettpreis. Und er unterstützt immer wieder junge Musiker, zuletzt gastierte er vor vier Jahren in Prüm mit vier Nachwuchsvertretern (der TV berichtete).

Zu den Künstlern, die Weckers Weihen erhalten haben, zählt auch Andy Houscheid, der 1983 in St. Vith geboren wurde und im nahen Neundorf aufwuchs. Houscheid hat sich bereits über Ostbelgien hinaus als Künstler etabliert, gastierte unter anderem in Luxemburg und Deutschland, außerdem unterrichtet er Jazz-Piano an der „École de musique du canton de Clervaux“ im Großherzogtum.

Schon als 13-Jähriger sammelte er Bühnenerfahrung in diversen regionalen Bands. Houscheid studierte an den Konservatorien Luxemburg, Leipzig und Brüssel bei Carlo Hommel, Diederick Wissels, Richie Beirach und Klaus Ignatzek.

Bereits während seiner Studienzeit

gründete er die Andy Houscheid Band. Sein jüngstes Album „Talent“ erschien auf Konstantin Weckers Label „Sturm und Klang“. Auf der CD lässt Houscheid die Genres Rock, Jazz und Pop fließend ineinander übergehen.

Kontakt miteinander haben die beiden schon seit zehn Jahren: „Ich hab ihn mal um Rat gefragt“, sagt Andy Houscheid, „und er hat mir spontan geantwortet. Und vor zwei Jahren hab ich meinen Mut zusammengenommen und ihn gefragt, ob ich eine Single bei ihm veröffentlichen könnte.“ Das war der Song „Ansehen“, Wecker sagte zu, das Lied ist jetzt auch auf Houscheids neuer CD zu hören.

Voriges Jahr ist der junge Musiker mit seinem „väterlichen Ratgeber“. wie er ihn nennt, auch bereits in der Philharmonie Köln aufgetreten: Wecker hatte Houscheid dazu eingeladen. „Das war dann schon großes Kino“, sagt Houscheid.

Und das machen sie jetzt im Triangel wieder: In St. Vith wird Andy Houscheid den Abend beginnen, dann folgt Konstantin Wecker mit seinem Pianisten Jo Barnickel – „und dann spielen wir noch ein Duett“. Klingt jetzt schon gut.

Konstantin Wecker. Foto: Trierischer Volksfreund/Thomas Karsten

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, der Eintritt kostet 32 Euro, darüber hinaus gelten diverse Ermäßigungen. Für Kinder unter 12 Jahren ist der Eintritt frei.

Mehr von Volksfreund