1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Konzertreihe „Musik an de Stuuv“ der  Kulturgemeinschaft Bitburg

Kultur : Wie Musik aus der Scheune in die Eifeler Wohnzimmer kommt

Die Online-Konzert-Reihe „Musik an de Stuuv“ der Kulturgemeinschaft Bitburg und der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung kommt an. Das Auftaktkonzert der Rainer-Tures-Band hatte bereits 1000 Zugriffe gehabt.

„Das hat Spaß gemacht. Wir sind dankbar für diese Chance“, sagt Rainer Tures. Der Leader der gleichnamigen Eifeler Band spricht im Namen seiner Kollegen. Aber es geht nicht um einen Auftritt im Fernsehen, einen Plattenvertrag oder einen Festival-Auftritt. Nein. Es ist Corona-Zeit. Eine harte Zeit für Musiker. Und da ist ein Auftritt in einer Online-Konzert-Reihe wie ein Silberstreif am Horizont.  Für Musiker und fürs Publikum. „Musik an de Stuuv“ heißt dieser Silberstreif, den die  Kulturgemeinschaft Bitburg und die Dr.-Hanns-Simon-Stiftung für vier Märzsamstage aus dem Hut gezaubert haben.

Zwar spielte die Band ohne direkten Kontakt zum Publikum und unter Einhaltung der Corona-Regeln in einer Scheune in Wiersdorf. Dennoch summten, hörten und sangen  viele zuhause mit. Etwa 1000 Zuhörer hätten den Auftritt der Band bis jetzt gesehen, sagt Tures  – sowohl live als auch in der Aufzeichnung, die bei Youtube abgerufen werden kann.

Kostenlos ist das Konzert aber nur für die Zuhörer. Die Musiker werden entlohnt. Auch die Film- und Tontechniker, die für Rainer Tures schon seit Jahren tätig sind und die alle Samstagskonzerte unterstützen.

Das Film- und Ton-Equipment steht in einer Scheune in Wiersdorf. Dort bleibt es auch bis Ende März. Denn es stehen noch drei Konzerte aus, die, obwohl es zunächst anders geplant war, nun auch dort aufgezeichnet werden. Aus organisatorischen Gründen, wie Tures sagt.

Am Samstag, 14. März, wird Mundartsängerin Sylvia Nels sich ab 15 Uhr live in die Wohnzimmer der Zuschauer singen. Zum Dabeisein braucht man nur einen Computer, Internet und ein bisschen Zeit zum Zuhören und Genießen.