1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kreative Ideen bringen neues Leben nach Kyllburg

Kreative Ideen bringen neues Leben nach Kyllburg

Von wegen in Kyllburg ist nichts los. Den ganzen Sommer über hat in den leerstehenden Geschäften von Bahnhof- und Hochstraße reges Treiben geherrscht. Hunderte Gäste lauschten Lesungen im ehemaligen Café Decker und besuchten die vier Zyklen der Ausstellung "Kunststraße Kyllburg", die am Sonntag, 20. Oktober, mit einem Fest endet.

Kyllburg. "Für mich war es fürchterlich, wenn mir Gäste sagten: ‚Ich gehe durch den Ort‘", erinnert sich Marion Seitz vom Hotel Müller. "Ich wusste genau, wenn sie zurückkommen, bin ich in Erklärungsnot." Ende vergangenen Jahres standen in Kyllburg nicht nur zwölf Geschäfte in der Hoch- und Bahnhofstraße leer, sondern auch das ehemalige Luxushotel Eifeler Hof.
Gemeinsam mit Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer und dem Düsseldorfer Kommunalpolitiker und langjährigen Kyllburg-Gast Dietmar Wolf hat Seitz die Initiative "Offensive gegen Ladenleerstand" gegründet und die Sommerkampagne "Kunst Kultur Kyllburg" initiiert.
Das ehemalige Café Decker ist seither zu einem neuen Treffpunkt geworden. Proppenvoll war es mehrmals in diesem Jahr. Sieben Krimi- und vier Seniorenlesungen zogen je 30 bis 40 Zuhörer an. Den Anfang machte Guido M. Breuer, gefolgt von Jacques Berndorf. "Da hatten wir 85 Gäste", erzählt Kyllburgs Stadtbürgermeister Wolfgang Krämer. Die nächste Lesung ist heute, 20.30 Uhr, mit Märchenerzählerin Ursel Hirtz im Café Decker.
Die Lesungen sind nicht die einzigen Aktionen in der Eifelstadt. Die Initiative hat mit "Kunst Kultur Kyllburg" eine komplette Kampagne ins Leben gerufen (siehe Hintergrund). Sichtbares Zeichen: die Dauerausstellung "Kunststraße" in neun verwaisten Geschäften und der Konditorei Wallerius.
Im vierten und letzten Zyklus in diesem Jahr stellen 15 regionale Künstler bis Montag, 21. Oktober, unter dem Titel "van hej" aus. "Den Abschluss feiern die Kyllburger mit einem Fest am Sonntag, 20. Oktober, ab 15 Uhr im Hotel Eifeler Hof.
"Die ‚Kunststraße‘ ist ein voller Erfolg", resümiert Seitz. "Kyllburg sieht jetzt ansprechender aus, das wird von den Bürgern und von den Gästen gut angenommen." Insgesamt hat die Auftaktveranstaltung am 28. April knapp 1000 Besucher angezogen. Zu den Vernissagen seien bis zu 60 Gästen gekommen, sagt er. "Bombig gelaufen" sei auch das Kinderkunstprojekt "Zeitschleifen" für Kinder und Eltern in den Sommerferien, sagt Seitz. Die Kosten der Aktion schätzt Krämer auf insgesamt ungefähr 3000 Euro. "Es wird alles komplett über Spenden finanziert", sagt er. "Das Ganze ging nur mit ganz viel Wohlwollen und dem Engagement der Beteiligten; die haben geschafft wie die Berserker." Schließlich hätten vier Ausstellungen auf- und abgebaut, alle sieben Wochen Eröffnungs- und Verabschiedungsfeiern organisiert werden müssen. "Parallel dazu liefen noch die Lesungen. Das ist ehrenamtlich kaum zu stemmen."
Auch über die Wintermonate sollen die Gästen nicht in leere Schaufensterscheiben blicken. "Wir bieten den Vereinen an, sich dort zu präsentieren", sagt Krämer. Er führe zurzeit Gespräche. "Klar wollen wir das noch einmal machen. Im Frühjahr starten wir wieder mit Ausstellungen und Veranstaltungen", kündigt er an.
Das Kyllburger Konzept hat auch schon überregional Interesse geweckt: Krämer und sein Team haben es Mitte Mai in Unkel am Rhein vorgestellt.Extra

Heute, 20.30 Uhr, liest Ursel Hirtz im Café Decker aus dem Märchen "Wali Dad, der Mann, der seinem Schicksal nicht entkommen konnte". Vorverkauf: Postfiliale Hochstraße 19. Das Abschlussfest zum Ende von Kunst Kultur Kyllburg ist am Sonntag, 20. Oktober, ab 15 Uhr im Hotel Eifeler Hof in der Hochstraße. Teilnehmen werden Künstler, die den ganzen Sommer über die vier Kunstausstellungen gestaltet haben, Krimiautoren und viele ehrenamtliche Helfer. Die musikalische Begleitung übernimmt Luca & Band mit Luca (Gesang, Gitarre, Piano), Hendrik Hahler (Schlagzeug, Percussion, Piano) und dem Kyllburger Gitarristen und Bassisten Heinz Rebellius. Am 9. November, 10 Uhr bis 16 Uhr, ist ein Tag der offenen Tür im Shop in Shop in der Hochstraße mit kleinen Aktionen vor dem Geschäft. mehiExtra

Ausschlaggebend für die Initiative "Offensive gegen Ladenleerstand" war eine Veranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier über "Window-Dressing", die Präsentation ortsansässiger Betriebe oder Vereine in verwaisten Schaufenstern. "Wir hatten drei Treffen in unserer Lenkungsgruppe", erzählt Marion Seitz (Hotel Müller), dann folgten Stammtische mit Interessenten. Daraus sei mit Roos Linders aus St. Thomas die Idee geboren, einen Laden zu öffnen und mehrere Anbieter mit hineinzunehmen. So ging Ende April der Shop in Shop an den Start. Dort bieten 40 Kunsthandwerker und Modeschöpfer ihre Produkte wie Kleidung, Taschen und Töpferware an. Inzwischen ist das Traditionshotel Eifeler Hof verkauft ). Der neue Eigentümer, die GbR Eifeler Hof, will den Komplex sanieren und verpachten. mehi