Singen Ein Neustart mit jeder Menge Motivation und vielen Ideen: Kreischorverband Bitburg-Prüm auf dem Weg in die Zukunft

Bitburg-Prüm · Der Kreischorverband Bitburg-Prüm hat einen neuen Vorstand. Dabei hatte er kurz vor dem Aus gestanden.

Das neue Team an der Spitze des Kreischorverbands (von links): Hiltrud Wagner, Rita Flämig, Bettina Berchem, Ulrike Löhnertz, Kai Wiesen, Walburga de Winkel und Clara Wolsiffer. Auf dem Bild fehlen Andrea Hohn, Manfred Nieß und Marian Kraus.

Das neue Team an der Spitze des Kreischorverbands (von links): Hiltrud Wagner, Rita Flämig, Bettina Berchem, Ulrike Löhnertz, Kai Wiesen, Walburga de Winkel und Clara Wolsiffer. Auf dem Bild fehlen Andrea Hohn, Manfred Nieß und Marian Kraus.

Foto: tv/KCV

Der Kreischorverband Bitburg-Prüm hat eine Zukunft. Und das völlig überraschend. Denn noch kurz vor der Jahreshauptversammlung hatte es so ausgesehen, als ob sich kein neuer Vorstand finden würde. Bereits 2019 hatte der Vorstand um den Kreisvorsitzenden Wilhelm Husch angekündigt, 2022 aufzuhören. Alle waren seit vielen Jahren im Amt, ein Generationenwechsel sollte her. In der Zwischenzeit wurde händeringend nach Nachfolgerinnen und Nachfolgern gesucht. Zunächst ohne Erfolg. Der Verband, der 18 Chöre im Eifelkreis vertritt, stand vor der Auflösung.

Doch ganz unerwartet hatten sich im Hintergrund einige Sängerinnen aus dem Chor  Cantando Messerich vorbereitet, um sich zur Wahl zu stellen und andere zu motivieren, weiterzumachen oder sich ebenfalls für einen Posten im Vorstand zu melden. Das Vorhaben gelang. Mehr noch: Es herrschte Aufbruchstimmung. Mit vielen neuen Ideen und jeder Menge Motivation. Oder, wie es der ehemalige Kassenwart Matthias Schmitz als Ziel für den neuen Vorstand formulierte: „Nach vorne sehen und alte Zöpfe abschneiden.“

Diesen Tipp will der neue Vorstand beherzigen. Dazu gehören erstmals Hiltrud Wagner (Vorsitzende), Rita Flämig (zweite Vorsitzende) Bettina Berchem (Schatzmeisterin), Ulrike Löhnertz (Pressereferentin), Kai Wiesen (Jugendreferent). Schriftführerin Andrea Hohn wurde in ihrem Amt bestätigt. Walburga de Winkel, bisherige stellvertretende Kreischorleiterin, wurde zur Kreischorleiterin gewählt. Manfred Nieß, der bisher stellvertretender Vorsitzender war, trat für dieses Amt nicht mehr  an, stellte sich jedoch für den Posten als stellvertretender Kreischorleiter zur Verfügung und wurde – wie alle anderen Kandidaten an diesem Abend – einstimmig gewählt. Alle weiteren ehemaligen Mitglieder des bisherigen Vorstands waren nicht mehr zur Wahl angetreten. Elke Colling und Astrid Haus sind Kassenprüferinnen.

Das neue Team an der Spitze des Verbands startet mit viel Motivation in die dreijährige Amtszeit. Schwerpunkte liegen auf der Fortbildung der Sängerinnen und Sängern und auf der Förderung des Nachwuchses. Jugendreferent Kai Wiesen hat hierfür inzwischen Unterstützung bekommen: Marian Kraus und Clara Wolsiffer wollen sich zusammen mit ihm um die Kinder- und Jugendarbeit kümmern.

 Die Vorsitzende des Kreischorverbands, Hiltrud Wagner, dankt ihrem Vorgänger Wilhelm Husch, der 24 Jahre im Amt war.

Die Vorsitzende des Kreischorverbands, Hiltrud Wagner, dankt ihrem Vorgänger Wilhelm Husch, der 24 Jahre im Amt war.

Foto: tv/Kreischorverband

Bei der konstituierenden Sitzung dankte Hiltrud Wagner – stellvertretend für alle Mitglieder des Verbands – ihrem Vorgänger Wilhelm Husch, der 24 Jahre im Amt war, sowie allen bisherigen Vorstandsmitgliedern, die nicht mehr für ein Amt angetreten waren, für ihr Engagement. Wilhelm Husch versprach, den neuen Vorstand nach Kräften zu unterstützen. Die neue Mannschaft an der Spitze des Verbands möchte zunächst mit allen Mitgliedschören Kontakt aufnehmen, ihre Wünsche kennenlernen und dann zusammen mit ihnen auf die Reise in die Zukunft gehen. Ein erstes Event ist bereits in Planung. Was es ist, wird bald verraten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort