1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kreissparkasse Bitburg-Prüm ist auch im aktuellen Schuljahr Volksfreund-Lesepate

Benefizaktion : Acht Routiniers und ein Neuzugang

Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm ist auch im aktuellen Schuljahr Volksfreund-Lesepate und weitet das Engagement sogar auf eine weitere Schule aus.

Acht Routiniers und ein Neuzugang – was sich anhört wie der Kader einer Fußballmannschaft, ist der Blick auf die Lesepatenschaften der Kreissparkasse Bitburg-Prüm. Seit 2014 engagiert
sich die Sparkasse im Rahmen des Projekts „Lesen steckt an“ und sorgt dafür, dass sich Schüler an nun neun Schulen im Kreis tagesaktuell im Trierischen Volksfreund über die wichtigsten Themen aus der Eifel und aller Welt informieren können.  Neu im Kreis der Lesepatenschulen ist das Genossenschaftliche Gymnasium in Speicher, das nach den Sommerferien neu startete.

„Es hat uns total gefreut, dass wir gleich eine Lesepatenschaft der Sparkasse erhalten haben. Die ersten Erfahrungen haben gezeigt, dass die Zeitung besonders vor dem Schulstart intensiv in unserer Lese-Ecke im Aufenthaltsraum
gelesen wird, denn unsere Schüler können ab 7 Uhr in die Schule
kommen“, sagt Schulleiterin Silvia Schwandke.
Die übrigen acht Schulen kommen schon im fünften Jahr in den Genuss der Lesepatenschaft. Zum Beispiel die Maximinschule in Bitburg. Dort haben die Schüler in Freistunden die Möglichkeit, die Zeitung zu lesen, oder aber der Volksfreund wird in den Unterricht integriert. „Das Projekt kommt sehr gut bei uns an“, sagt Schulleiter Ferdinand Heib. Ähnlich positive Erfahrungen mit der täglichen Zeitungslektüre hat man auch an der Franziskus-Grund- und Realschule plus in Irrel gemacht. Dort befindet sich die vom Volksfreund gestiftete Lese-Ecke in der von Brigitte Zender betreuten Schüler-Bibliothek. „Das Interesse unserer Schüler an der Zeitung ist ungebrochen“, sagt Zender. Schulleiter Claus von Bronewski ergänzt: „Dank der Lesepatenschaft wollen wir in der digitalisierten Welt ein Zeichen des gedruckten Worts setzen. Die Lese-Ecke ist immer sehr gut frequentiert.“
Auch die Realschule plus in Bleialf profitiert von der täglichen
Zeitungslektüre: „Das ist ein richtig tolles Projekt, das von unseren
Schülern sehr intensiv genutzt wird“, sagt Schulleiter Udo Stein.
„Wir freuen uns sehr, dass wir in dieser Form unterstützt werden“,
betont auch Schulleiter Albrecht Petri vom Regino-Gymnasiums Prüm.
Unter anderem diese positiven Rückmeldungen haben die Kreissparkasse Bitburg-Prüm dazu bewogen, das Erfolgsprojekt auch im Schuljahr 2018/19 weiterzuführen: „Bildung gehört zu den wichtigsten Gütern unserer Gesellschaft, und für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, in die regionale Bildung zu investieren. Wer Zeitung liest, verbessert nicht nur seine beruflichen Chancen, es bedeutet auch einen deutlichen Mehrwert an Wissen. Dieses Projekt fördert früh die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler und stärkt das Verantwortungsbewusstsein junger
Menschen für unsere Region“, sagt Ingolf Bermes, Vorsitzender des
Sparkassenvorstands.
Auch die Mitarbeiter der Kreissparkasse haben sich bei Schulbesuchen immer wieder davon überzeugt, dass die Lese-Ecken intensiv genutzt werden. Dazu zählt Kathrin Franzen, Jugendmarkt-Betreuerin der Kreissparkasse Bitburg-Prüm: „Es ist immer wieder schön zu sehen, dass die Lesepatenschaften solch positiven Anklang bei den Schulen im Eifelkreis finden. Bei unseren Besuchen vor Ort erhalten wir durchweg begeisterte Rückmeldungen sowohl von den Lehrern als auch von den Schülerinnen und Schülern und freuen uns, dass wir als Kreissparkasse Bitburg-Prüm das Projekt Lesen steckt an auch im neuen Schuljahr weiter begleiten dürfen.“
Weitere Informationen zum Lesepatenprojekt im Internet unter
www.lesen-steckt-an.de