Kriegsgeschichte in der Eifellandschaft vermittelt

Arzfeld. (red) Die Reservistenkameradschaft Arzfeld, unter Führung von Peter Antweiler, hat gemeinsam mit dem Feldwebel für Reservistenangelegenheiten vom Landeskommando Rheinland-Pfalz, Stabsfeldwebel Thomas Arnold, eine kriegsgeschichtliche Weiterbildung organisiert.

Unter den 35 Teilnehmern befanden sich Soldaten des 4. Führungsunterstützungsbataillons 281, der Gerolsteiner Patenkompanie der Reservistenkameradschaft, unter Führung des Hauptfeldwebel Werner Dimmer.

Oberst a.D. d.R. Walter Ewertz aus Arzfeld stellte die Kriegslage an der Westfront, den Angriffsplan der Alliierten und die Gefechte am Westwall im September 1944 dar. Besuche des Westwall-Museums in Irrel und an den Bunker- und Höckerlinien veranschaulichten dies. Zudem erkäuterte Ewertz die Gründe für Erfolge und Misserfolge sowie die Auswirkungen der Kämpfe auf die Soldaten und zivilen Bürger, deren Opfer gedacht wurde.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort