1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kritischer Inzidenzwert im Eifelkreis überschritten - Weiterer Anstieg an Neuinfektionen erwartet - Maßnahmen ab Montag angekündigt

Corona-Pandemie : (2.Update) Mehrere Neuinfektionen in der Region am Sonntag - Kritischer Inzidenzwert im Eifelkreis überschritten

Nach dem erneuten Anstieg der Infektionszahlen am Wochenende wird der Eifelkreis Bitburg-Prüm ab Montag weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der derzeitigen Infektionslage ergreifen. Auch in anderen Teilen der Region gab es am Samstag und Sonntag mehrere Neuinfektionen. Die Details im Überblick.

26 neue Fälle an Corona-Infizierten sind am Samstag im Eifelkreis gemeldet worden, 19 weitere am Sonntag. Damit sind aktuell 86 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand Sonntagnachmittag, 17 Uhr), unter Berücksichtigung von am Samstag als genesen gemeldeten neun Personen. Der Kreis hat damit den kritischen Inzidenzwert von 50 Neuinfekionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen überschritten. Seit Donnerstag verzeichnete er einen deutlichen Anstieg der Infektionszahlen. Am Freitagnachmittag galten 47 Menschen im Eifelkreis als aktuell infiziert.

Die Kreisverwaltung hat bereits am Samstagnachmittag angekündigt, in Absprache mit dem zuständigen Ministerium ab diesem Montag weitergehende Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionslage für den Landkreis zu ergreifen. Details wurden nicht genannt, aber am SamstagVvormittag hatte der Kreis bereits mögliche Maßnahmen wie die Erweiterung der Maskenpflicht, Reduzierung erlaubter Veranstaltungsgrößen oder das Verbot von Kontaktsport genannt. Die Sichtungsstelle in Bitburg wurde nach Aussage des DRK-Kreisverbands am Samstag und Sonntag von mehreren hundert Personen besucht, so die Kreisverwaltung - allein am Samstag waren dort 490 Personen getestet worden. Nach Auswertung all dieser zahlreicher Testergebnisse ist in den kommenden Tagen ein weiterer Infektionsanstieg zu erwarten.

Der Eifelkreis empfiehlt, folgende Maßnahmen umzusetzen:

  • Für den Aufenthalt im öffentlichen Raum wird bei Begegnungen mit Personengruppen das dauerhafte Tragen einer Alltagsmaske empfohlen.
  • Darüber hinaus wird für private Anlässe eine Maximalzahl von zehn Teilnehmern aus bis zu zwei Haushalten empfohlen.
  • Mit Nachdruck fordert die Kreisverwaltung insbesondere jüngere Bürger dazu auf, diese Empfehlungen zu beachten, um sich und ältere Menschen zu schützen. Die Ordnungskräfte sind dazu aufgefordert, die Einhaltung der gültigen Regeln ab sofort verstärkt zu überprüfen. Für Verstöße können Bußgelder verhängt werden.

Personen, die eine einschlägige Symptomatik aufweisen sowie Personen, die größere Veranstaltungen besucht haben, sollten ihre Kontakte vorübergehend einschränken.

Da ein weiterer Infektionsanstieg zu erwarten sei, rät die Kreisverwaltung des Eifelkreises weiterhin dringend dazu, große Personengruppen zu meiden bzw. sich dauerhaft mit einer Alltagsmaske zu schützen. Arbeitgeber werden, auch im eigenen Interesse, darum gebeten, Rücksicht zu zeigen, wenn einzelne Mitarbeiter aufgrund von Symptomen kurzzeitig zur Abklärung zuhause bleiben möchten.

Die Sichtungsstelle in der Wankelstraße in Bitburg (Gewerbegebiet Auf Merlick) ist am kommenden Mittwoch, Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.. Betroffene Bürger können sich bei wichtigen Anliegen am Wochenende an das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung unter Telefon 06561/15-3333 oder per E-Mail an coronafrage@bitburg-pruem.de wenden.

Mehrere Neuinfektionen verzeichnen am Samstag und Sonntag auch die anderen Landkreise der Region und die Stadt Trier. Der Überblick:

In der Vulkaneifel sind am Samstag vier weitere bestätigte Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet worden, am Sonntag keine. Aktuell sind 13 Personen mit Wohnsitz im Landkreis an Covid-19 erkrankt. Eine Person konnte am Sonntag aus der Quarantäne entlassen werden.

Das Gesundheitsamt Trier-Saarburg meldete am Samstag und Sonntag insgesamt 21 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus - neun aus der Stadt Trier und zwölf aus dem Landkreis Trier-Saarburg. 71 Personen gelten aktuell als infiziert (33 im Landkreis und 38 in der Stadt Trier). Fünf Patienten befinden sich in stationärer Behandlung.

Im Landkreis Bernkastel-Wittlich wurden am Samstag keine Neuinfektionen gemeldet, am Sonntag hingegen sieben Fälle. Aus der häuslichen Isolierung konnten am Wochenende sechs Personen entlassen werden. Unter Berücksichtigung der beiden bisherigen Todesfälle sind somit aktuell 42 Personen im Landkreis erkrankt. Im Verbundkrankenhaus Bernkastel-Wittlich wird derzeit ein COVID-19-Patient versorgt.