1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kuh büchst in Innenstadt aus

Kuh büchst in Innenstadt aus

PRÜM. (cus) Aus dem Prümer Schlachthof ist am Freitag vergangener Woche eine Kuh entlaufen. Über den Kreuzweg machte sich das Rindvieh auf und davon. Um größere Schäden zu verhindern, nahmen Landwirt und Schlachthof-Angestellte die Verfolgeung auf und stellten das Tier beim ehemaligen Konviktssportplatz (hinter der Stadthalle).

Freitagnachmittag, gegen 14.30 Uhr auf dem Prümer Schlachthof: Ein Landwirt liefert zwei Kühe an, lädt sie jedoch nicht ordnungsgemäß ab. Statt rückwärts bis zur dafür vorgesehenen und mit Gittern gesicherten Rampe beizusetzen, öffnet er die Hängerklappe an der falschen Stelle, und die beiden Kühe büchsen aus. Eines der Tiere kann noch auf dem Schlachthof wieder eingefangen werden. Das zweite Tier läuft jedoch durch das geöffnete Einfahrtstor den Kreuzerweg hinauf in Richtung Innenstadt.Zwei Schüsse, das war's

Der Landwirt, der die Kühe angeliefert hatte, nahm zusammen mit Angestellten des Schlachthofs die Verfolgung auf. Die Männer stellen die Kuh in der Nähe des ehemaligen Konviktssportplatzes. Aus Sicherheitsgründen schießt ein Jäger mit gültigem Jagdschein das Tier mit einem Jagdgewehr gezielt nieder. Den Rest erledigt ein Metzger per Bolzenschuss. Vor etwa zwei Jahren hatte schon mal ein ähnlicher Fall für Aufregung in der Stadt gesorgt. Damals war eine ausgebüchste Kuh über die Wandalbertstraße gelaufen und in der Wenzelbach von einem Jäger erlegt worden (der TV berichtete). "Auf unserem Schlachthof werden jede Woche zwischen 400 und 500 Tiere ohne Probleme abgeladen, rund 20 000 Stück Großvieh pro Jahr", betont Klaus-Dieter Fuchs, Geschäftsführer des Schlachthofs. "Wenn doch mal ein Tier wegläuft, ist das immer darauf zurückzuführen, dass ein Landwirt die Vorschriften des Viehentladens nicht ordnungsgemäß eingehalten hat."