Kulturarbeit für alle

JÜNKERATH. (red) Um die Kultur in der Region zu erhalten und zu fördern, gründete sich vor kurzem der "Kulturkreis Obere Kyll" (KOK).

Nach nahezu einjähriger Vorbereitungszeit hat sich an der Oberen Kyll ein Kulturverein gegründet, der sich die regionale Kulturförderung auf die Fahnen geschrieben hat. Die Gründungsmitglieder aus Gönnersdorf, Jünkerath, Kronenburg und Stadtkyll betonen, dass es sich um eine Initiative handelt, die sich nicht nur an alle Gemeinden der Verbandsgemeinde wendet, sondern über die Verwaltungsgrenzen hinaus die Region an der oberen Kyll ins Auge fasst. Um die Kommunikation über unterschiedliche Traditionen und neue Entwicklungen zu fördern, gibt der Verein ein Magazin heraus. Das drei- bis viermal im Jahr erscheinende Magazin ist ab März 2006 kostenlos zu erhalten. Der Kulturkreis hat sich die Rechtsform eines eingetragenen, gemeinnützigen Vereins gegeben, seine Mitglieder und Organe arbeiten ehrenamtlich und erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Erster Vorsitzender ist Heinz-Werner Dämmer, Zweiter Helmut Engelhardt. Der Geschäftsführer heißt Willi Blum, als Kassierer und Referent für Kinder- und Jugendkultur ist Raimund Geilenkirchen tätig. Weitere Referenten sind Gitta Weber (Öffentlichkeitsarbeit) und Hubert Pitzen (Geschichte). Die Redaktionsleitung übernimmt Reinhold Rader.