1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kultursommer Rheinland-Pfalz: Auch der Kulturkreis Schönecken schwenkt die Flagge

Kultursommer Rheinland-Pfalz: Auch der Kulturkreis Schönecken schwenkt die Flagge

Der Kulturkreis Schönecken gratuliert den Bitburgern zum 1300. Stadtgeburtstag mit einem dicken Geschenk: Mehr als 60 Künstler aus vier Ländern zeigen von Montag, 4. Mai an ihre Arbeiten in der Kreissparkasse. Ein weiterer Anlass ist die Eröffnung des Kultursommers in Bitburg.

Bitburg/Schönecken. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sich der Kulturkreis Altes Amt in Schönecken für die Vermittlung der Bildenden Kunst in nahezu allen ihren Spielarten. Hilda Dogan und ihre Mitstreiter organisieren jedes Jahr wechselnde Ausstellungen nicht nur in der Gemeinde, sondern auch darüber hinaus.
Und Anfang Mai tun sie das in Bitburg: "Fahnen für Helden" heißt die Schau des Kulturkreises in der Kreissparkasse in der Trierer Straße 46. Sie beginnt am Montag, 4. Mai, und ist zu sehen bis Freitag, 12. Juni, zu den Öffnungszeiten der Bank.

Gleich drei Anlässe dafür gebe es, sagt Hilda Dogan: Den 1300. Stadtgeburtstag, die Eröffnung des rheinland-pfälzischen Kultursommers in Bitburg am zweiten Maiwochenende - und den Dank des Kulturkreises an das Land und die KSK "für ihre mehr als 20-jährige Unterstützung".

Als Hilda Dogan zur Ausstellung rief, purzelten die Zusagen nur so ins Haus: Mehr als 60 Künstler aus Belgien, Deutschland, Frankreich und Luxemburg machen mit und bieten "eine spannende, multikulturelle Schau unter dem Motto des diesjährigen Kultursommers ,Helden und Legenden\'", sagt die Organisatorin.

"Ihre ganz persönlichen Helden und Heldinnen fanden die Maler, Grafiker und Bildhauer in Mythen des klassischen Altertums, in volkstümlichen Märchen weltweit, in regionalen Sagen und Legenden, in anspruchsvoller Literatur und Kunst, in der Wissenschaft, der Politik und in Religionen."

So seien Darstellungen zu Grimms oder Andersens Märchen dabei, gefallene Helden wie Ikarus, dazu der Sisyphos und andere. Der Held sei eben nicht immer nur der, "der große Taten vollbringt. In der Literatur kann das auch ein Versager sein", sagt Hilda Dogan. "Für meine Begriffe ist ein Held einer, der nicht nur Außergewöhnliches tut, sondern es auch für andere tut und etwas für die Gesellschaft leistet."

Es seien eben vielfältige Auslegungen möglich - und das hätten die Künstler auch getan: mit Malerei, Druckgrafik und anderen Techniken. Bislang seien 84 Bilder bei ihr gelandet und 32 Skulpturen. Es wird also schön voll in der Schalterhalle.

Der Titel der Ausstellung "Fahnen für Helden" verweist auch auf die besondere Präsentationsform der meisten Exponate: bannerförmige, rahmenlose Bildträger aus Stoff. Sie erleichtern den Transport, denn die Fahnen werden anschließend durch den Eifelkreis Bitburg-Prüm wandern. Nach Bitburg sollen sie in Prüm und Pronsfeld zu sehen sein, zum Abschluss des Kultursommers im Oktober werden sie noch einmal als Gesamtschau im sogenannten Schönecker Kunstparcours präsentiert.

Die Teilnehmer rekrutieren sich aus den vielen Kreativen, die in den vergangenen 20 Jahren beim Schönecker Kulturkreis ausgestellt haben oder für noch kommende Kultursommer vorgesehen sind. Hilda Dogan: "Also gleichermaßen eine Art Retrospektive und Vorschau."

Die Vernissage in der Kreissparkasse ist am Montag, 4. Mai, um 19 Uhr. Die Exponate sind dort bis Freitag, 12. Juni, während der Geschäftszeiten der Bank (Montag bis Freitag von 8.30 bis 16.30 Uhr) zu sehen.
Weitere Informationen erteilt der Kulturkreis Altes Amt Schönecken unter Telefon 06553/3389.