1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kultursommer Speicher und Festival again speicher

Kultursommer Speicher : Kultursommer wirft erste Strahlen voraus

In der Töpferstadt heißt es wieder „again speicher“ und alles dreht sich um Kunst, Kultur und vieles mehr.

In Haus und Hof des Plein-Wagner-Gebäudes in Speicher, Merscheider Weg 1 bis 3, sind im Juni, Juli und August wieder Begegnungen mit Kunst und Kultur sowie mit Kunstschaffenden möglich. Und jeder kann selbst zum Künstler werden und frei nach Joseph Beuys – „Jeder Mensch ist ein Künstler“– Kurse und Workshops belegen. Jeweils von Mittwoch bis Sonntag sind die Töpferei und die Galerie von 12 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Künstler und Handwerker lassen sich bei ihrem Tun über die Schultern schauen, es gibt interessante Ausstellungen und Abendveranstaltungen mit viel Musik.

Eröffnet wird der Kultursommer am Freitag, 7. Juni, um 19 Uhr durch Manfred Rodens, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Speicher und Marie Senftleben-Gudrich, eine der Initiatorinnen des Kunstfestivals „again speicher“, das im Rahmen des Kultursommers vom 17. bis 31. August stattfindet.

Für musikalische Unterhaltung sorgt am Freitag Hans-Theo Nieder aus Herforst mit Liedern auf Eifeler Platt. „Ich finde die Musik von Hans-Theo Nieder passte sehr gut zur Veranstaltung“, sagt Rodens im TV-Gespräch. Der Verwaltungschef geht davon aus, dass die Akzeptanz für den Kultursommer zunehmen werde. Dieses Jahr habe man eine längere Vorbereitungszeit gehabt als 2018. Im vergangenen Jahr sei man durch die Auflagen der Leader-Förderung etwas in Zeitdruck geraten.

Rodens freut sich, dass die Kurse und die offene Keramikwerkstatt auf großes Interesse stoßen. Seiner Ansicht nach hat das Kind (das heißt der Kultursommer) laufen gelernt. Nun müsse noch das Wetter mitspielen wegen der Veranstaltungen, die im Innenhof des Plein-Wagner-Hauses stattfinden.

Auch Marie Senftleben-Gudrich vom Verein „again speicher“ spricht von einer „unglaubliche Entwicklung“. Für das internationale Kunstfestival im August können sich noch junge Künstler anmelden. Kunstschaffende aus Polen und Dänemark hätten das bereits getan. Christian Böhmer, Graffiti-, Streetart- und Urban-Art-Künstler aus Köln, der auch in New York ausstellt, wird  wieder nach Speicher kommen. Er hatte beim vergangenen Festival das Graffito an der Außenfassade gestaltet.

Besucherinnen betrachten beim Kultursommer 2018 eine Installation des Künstlers Mirko Luxemburger im Plein-Wagner-Haus. Foto: TV/Maria Adrian

„Ich freue mich auch sehr auf die lokalen Künstler wie Dorette Pollnauer, Hedi Schons und Steff Becker“, sagt die Keramikerin. Hedi Schons und Dorette Pollnauer konnten als Lehrerinnen für die Kurse gewonnen werden. Und Steff Becker, der auch in der Verbandsgemeinde wohnhaft sei, werde nicht nur mit seiner Band präsent sein (siehe Info), sondern auch seine Gemälde ausstellen und einen Keramikofen bauen. Was Marie Senftleben-Gudrich besonders begeistert ist die Unterstützung durch eine Gruppe von Speicherer Frauen, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen werden. „Das sind patente Frauen, die nicht nur reden, sondern tun“, sagt Senftleben-Gudrich, die mittlerweile ihren zweiten Wohnsitz in Speicher hat. Und sie lobt die mittelständischen Unternehmen der Stadt: „Die sind sehr tatkräftig und unterstützen uns.“