Kunst für draußen und drinnen

Kunst für draußen und drinnen

WELCHENHAUSEN. (js) Fotos und Skulpturen: In der Wartehalle in Welchenhausen öffnete am Sonntag eine interessante Exposition mit Werken zweier Eifelkünstler. Die Vorsitzende des Kulturvereins, Leonie Simons, begrüßte die Gäste zur Eröffnung.

Drinnen Fotos, draußen Steinskulpturen: Zwei Meister ihres Faches präsentieren ihre Werke - und das durchaus in einer bemerkenswerten Gesamtschau. Johann Banz aus Eschfeld zeigt das Dokumentieren mit der Kamera: ausdrucksstarke Eindrücke von der Veränderungen der Landschaft und der Natur unter dem Titel "Natur im Wandel". Peter ("Pit") Weiland aus Irrhausen gilt als ein Meister mit dem Meißel: Seine Werke zeugen von hohem Einfühlungsvermögen in das Thema "Natur, Mensch und Tier" sowie einer fachlich hochwertigen Ausführung. Thematisch rückt Peter Weiland das Thema "Erhalt der Schöpfung" in den Mittelpunkt. "Auf den Hund gekommen", "In Gottes Hand geborgen" und "Die Eifelblume" zeugen von einer großen Natur- und Menschenliebe. Dass der Künstler eine Skulptur der Dorfgemeinschaft schenkte, spricht für Weilands ausgeprägten Bürgersinn und die Liebe zur Eifelheimat. "Europa" lautet der Titel der Skulptur, die künftig im Ourtal die Besucher vor der Wartehalle begrüßt. "Europa ist noch unfertig, daran wird noch gebaut", sagt Weiland in Anspielung auf die "ovale Weltkugel". Leonie Simons dankte für die großherzige Spende. Die Ausstellung ist durchgehend geöffnet bis Ende September. Infos gibt es unter www.kult-our-tal-museum.de

Mehr von Volksfreund