1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Kunst hilft gegen Schwellenangst

Kunst hilft gegen Schwellenangst

Während der Sommerferien läuft in der Prümer Abtei zum 53. Mal die Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus der Eifel und den Ardennen (EVBK). Ein erstes Signal ist bereits jetzt am Hahnplatz zu sehen.

Prüm. (fpl) "Grenzgänger" - so lautet das Motto der 53. Jahresausstellung der EVBK in Prüm (der TV berichtete). Am Samstag, 10. Juli, wird sie in der Basilika eröffnet.

Aber schon jetzt setzt die Schau ein erstes Signal: Passend zum Thema hat der Künstler Peter Henn aus der Nähe von Monschau am Hahnplatz eine Bahnschwelle aufgestellt - mitsamt gebogener Schiene.

"Meine Werkstatt ist unmittelbar an der Grenze zu Belgien in Konzen", sagt Henn. "Davor verläuft die alte Bahnlinie, die jetzt zum Radweg umgebaut wird." Deshalb sei er auf die Idee mit der Schwelle gekommen. Die im Schmiedefeuer erhitzte und dann "mit viel Schweiß" gebogene Schiene deute eine Richtungsänderung an.

Kunst, die Grenzen und Schwellen überschreitet



Richtung ändern, neu denken - eine gute Sache, findet auch EVBK-Präsident Dieter Boeminghaus. "Eine Schwelle ist ja auch eine Grenze", sagt er. Die zu überschreiten, sei immer empfehlenswert. Und deshalb sei die Skulptur auch ein schönes Symbol für die Ausstellung und ihren Leitgedanken in diesem Jahr.

Die Eröffnung der EVBK-Ausstellung ist am Samstag, 10. Juli, um 15 Uhr in der Basilika, mit der Verleihung des Kaiser-Lothar-Preises der Stadt Prüm an Johannes Wickert. Der gebürtige Kölner ist seit Jahren in Leykaul in der Gemeinde Bütgenbach tätig. Zusätzlich zum künstlerischen Werk würdigen Stadt und EVBK Wickerts Engagement im Sinne des europäischen Gedankens. Außerdem werden die Förderpreise der Kreissparkasse Bitburg-Prüm verliehen, in diesem Jahr an Karin Cheung, Bernd Keller und Stefanie Krings.

Die Ausstellung ist bis Montag, 9. August, im Abteigebäude neben der Prümer Basilika zu sehen und täglich geöffnet von 9.30 Uhr bis 18 Uhr.

Parallel läuft auch wieder die Sonderausstellung mit Motiven aus dem imaginären Land "Vapakulenien" - kleinformatige Werke der beteiligten Künstler, die entsprechend günstig erworben werden können. Außerdem gibt die Europäische Vereinigung zur Ausstellung wieder einen 132-seitigen Katalog heraus.