Kunst und Karossen

Mit zwei Anträgen zur Verkehrsführung in der Prümer Innenstadt beschäftigt sich der Stadtrat in seiner heutigen Sitzung (18.30 Uhr, Ratssaal der Verbandsgemeinde). Außerdem auf der Tagesordnung: insgesamt sechs Vorschläge zur künstlerischen Gestaltung des neuen Kreisverkehrs.

Prüm. (ch) Möglichst schnell nachdem der Kreisverkehr in der Ritzstraße fertig ist, soll in der Prümer Innenstadt ein Probelauf für den sogenannten linksdrehenden Kreisverkehr eingerichtet werden (siehe Grafik). Das ist das Ziel eines Antrags der CDU-Fraktion für die Sitzung am heutigen Dienstag. Einen ähnlichen Antrag hat die Liste Kleis eingebracht. Dieser Versuch sei günstig ohne viele Umstände einzurichten, sagt CDU-Fraktionssprecher Horst Follmann. "Dann können wir auch sehen, an welchen Stellschrauben man noch drehen muss, damit er funktioniert." Durch die Einbahnstraßen könne man mehr Platz für die Fußgänger schaffen und die Engstelle am Übergang vom Hahnplatz in die Bahnhofstraße beseitigen.

Der Antrag der Liste Kleis ist nahezu deckungsgleich, ergänzt jedoch einen Punkt. Bei den Freien Wählern will man nicht nur Verkehrsplaner einbinden, sondern auch die städteplanerischen Aspekte stärker in den Vordergrund rücken. Dazu sollen in einer Diskussionsrunde auch Experten aus diesem Bereich, unter anderem von der Industrie- und Handelskammer (IHK), eingebunden werden. Die höhere Attraktivität des Platzes sei ein wesentlicher Aspekt der gesamten Planung, sagt FWG-Fraktionssprecher Dirk Kleis.

Im Anschluss an die Probephase des Einbahnrings soll die Variante auf ihre Stärken und Schwächen untersucht werden, "um zu sehen: geht es, oder geht es nicht", sagt Follmann. Ziel ist es, die Planungen für die Neugestaltung des Hahnplatzes möglichst schnell auf den Weg zu bringen. "Wir müssen da dran- bleiben", sagt Follmann. Indirekt mit dem Verkehr hat auch ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung zu tun: die künstlerische Gestaltung des Kreisverkehrs in der Ritzstraße. Bereits im März hat Künstler Andreas van Cuyck seinen Entwurf vorgestellt. Mittlerweile sind fünf weitere Vorschläge eingegangen, über die beraten werden soll.

Mehr von Volksfreund