Land fördert Haus Eckertz mit einer halben Million Euro

Land fördert Haus Eckertz mit einer halben Million Euro

Die Gemeinde Bollendorf bekommt für die Einrichtung einer Tourismuszentrale im Haus Eckertz einen Zuschuss in Höhe von bis zu 556 340 Euro. Das hat das Land bewilligt.

Bollendorf. (neb) Eine gute Nachricht für die Verbandsgemeinde (VG) Irrel und vor allem für die Ortsgemeinde Bollendorf: Wie das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium am Donnerstag verkündete, bekommt der Fremdenverkehrsort für die Einrichtung einer Tourismuszentrale im Haus Eckertz einen Zuschuss in Höhe von bis zu 556 340 Euro bewilligt.

Im Erdgeschoss des 1753 errichteten ehemaligen Verwaltungshauses der Abtei Echternach soll ab der Tourismus-Saison 2012 eine Tourist-Info untergebracht werden, im Obergeschoss werden Räume entstehen, die die Tourismuszentrale der VG Irrel beherbergen (der TV berichtete). Im Dachgeschoss sollen Seminarräume eingerichtet werden. Der Start der Sanierungsmaßnahmen verzögert sich aber noch, da auf unter Naturschutz stehende Breitflügel-Fledermäuse Rücksicht genommen werden muss, die sich direkt unter dem Dach des Anwesens einen Unterschlupf gesucht haben.

Ab dem 1. September, sagt Moritz Petry, Bürgermeister der VG Irrel, könne losgelegt werden - in enger Abstimmung mit den Anwohnern und umliegenden Fremdenverkehrsbetrieben. Zur Tourismus-Saison 2012, so Petry, soll Haus Eckertz dann zentrale Anlaufstelle für Touristen in der VG werden.

Insgesamt werden sich die Kosten für die Sanierungsmaßnahmen auf rund 850 000 Euro belaufen.