Land hat neue Pläne für die Windkraft

Land hat neue Pläne für die Windkraft

Zum letzten Mal in diesem Jahr: Der Verbandsgemeinderat Südeifel wird am Donnerstag, 8. Dezember, in der Nimstallhalle in Niederweis tagen. Dort wird unter anderem die Bilanz der Felsenland Südeifel Tourismus GmbH vorgestellt.

Irrel/Neuerburg. Die Tagesordnung für die nächste Sitzung des Verbandsgemeinderats Südeifel passt nicht ganz auf eine Seite. 17 Tagesordnungspunkte stehen darauf, die abgearbeitet werden müssen. So berichten die beiden Integrationsbeauftragten über ihr Jahr, die Felsenland Tourismus GmbH zieht Bilanz, und die Ratsmitglieder werden über die Schadstoffuntersuchungen in der Grundschule Mettendorf informiert.
Außerdem wird sich die VG zum Entwurf der Landesregierung äußern, die zum dritten Mal den Flächennutzungsplan für Windkraft nachjustiert. Für die Verbandsgemeinde hat der mit der Materie betraute Rechtsanwalt Paul Henseler eine Stellungnahme vorbereitet.
"Mit den neuen Ausschlusskriterien können wir nicht viel anfangen", sagt Moritz Petry, Bürgermeister der VG Südeifel. So soll unter anderem geregelt werden, dass neue Windkraftanlagen nur noch in einem Abstand von mindestens 1000 Metern, ab einer Anlagenhöhe von mehr als 200 Metern erst ab 1100 Metern Entfernung zur Wohnbebauung aufgestellt werden dürfen. "Ein Flächennutzungsplan kann aber die Höhe nicht beurteilen; wir wissen nicht, welche Anlagen dort gebaut werden", sagt Petry.
Die Offenlage endet am 4. Januar. Bis dahin kann die Verwaltung Stellung nehmen. sn
Der Rat der Verbandsgemeinde Südeifel tagt am Donnerstag, 8. Dezember, um 18 Uhr in der Nimstalhalle in Niederweis.

Mehr von Volksfreund