1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Landfrauen diskutieren in Bitburg über Burn-out

Landfrauen diskutieren in Bitburg über Burn-out

Das Thema "Mein Leben, ein Schnellkochtopf - Burn-out & Depression" hat 300 Landfrauen ins Bitburger Haus der Jugend gelockt. Allerdings ging es dort im Laufe des Tages auch heiter zu.


Bitburg. "Mein Leben, ein Schnellkochtopf - Burn-out & Depression" lautet das Thema, das die Landfrauen im voll besetzten Bitburger Haus der Jugend mit Experten diskutieren. Das hat nichts mit einem Kochkurs zu tun. Im Laufe des Landfrauentages wird schnell deutlich, um was es geht: Immer mehr Menschen sind akut von Burn-out oder Depressionen betroffen. Wenn das Wochenende nicht mehr erholsam ist, dann beginnt die Erschöpfung. Viele merken es zu spät.
Sie haben Angst um ihren Arbeitsplatz, versorgen die Eltern oder Schwiegereltern oder haben kranke Kinder zu Hause. "Wir haben es verlernt, zu sehen, wo unsere Grenzen sind. Manche fühlen sich getrieben nach Geld, Erfolg und Anerkennung, dabei bleibt die Seele auf der Strecke", erklärt die Psychologin Annelie Scharfenstein.
Auf Kaffee und Kuchen folgt Sitzgymnastik, bis es weiter geht mit den Kabarettisten Rock & Rosen aus der Pfalz. Auch das aktuelle Programm wird zum Thema: 2014 bietet der Landfrauenverband Bitburg verschiedenste Kurse an.
"Wir haben in unserem Programm für das Sommerhalbjahr schöne Highlights, wie eine Reise in die Toskana oder Nordfriesland", sagt Silvia Weimann, Geschäftsführerin des Landfrauenverbandes. Im Kreativkurs von Alexandra Kipp-Müller lernen die Teilnehmerinnen, wie man aus altem Leinentuch bedruckte Handtücher gestaltet. "Zu den Kursen kommen alle Altersgruppen. Wir fahren auch auf die Dörfer", sagt Kipp-Müller. Nahrungszubereitungskurse wie "Kartoffeln-vielseitig, regional und gesund" oder "Apfellust - Lust auf Apfel" und auch Englischkurse sind im Angebot. beba