1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Landrat Streit stellt Schulöffnungen wegen Corona-Mutationen in Frage

Pandemie : Wegen Corona-Mutationen: Debatte über Schulöffnungen in der Eifel

Die britische Virusmutation hat sich im Eifelkreis binnen einer Woche rasant schnell ausgebreitet. Landrat Streit hält die Öffnung von Schulen und Kitas deshalb für „nicht angemessen“.

(de) Öffnen oder nicht? Bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Nicht nur, wenn es um Gastronomie und Einzelhandel geht, sondern diese Woche vor allem auch mit Blick auf die Schulen. Die sollen in Rheinland-Pfalz kommende Woche wieder mit dem Betrieb starten. Doch ist das sinnvoll?

Landrat Joachim Streit sagte unserer Zeitung am Montag, dass er Schulöffnungen und Regelbetrieb in Kitas angesichts der rasanten Verbreitung der britischen Virusmutation im Eifelkreis für nicht angemessen hält – zumal Lehrer wie auch Fachkräfte in Kitas bislang nicht geimpft sind (der TV berichtete). Dieser Standpunkt wurde auf unserer Facebook-Seite „Volksfreund Bitburg“ kontrovers diskutiert:

Sabine Tossing-Thiex: „Ich bin absolut dafür, weiter auf Homeschooling zu setzen. Auf ein paar Wochen kommt es nun wirklich nicht mehr an, sonst war am Ende der ganze Lockdown umsonst.“

Jennifer Welter: „Jetzt, wo die Mutationen sich im Kreis ausbreiten, sollen die Kinder wieder in die Schule? Das macht für mich absolut keinen Sinn. Ich möchte nicht, dass mein Kind nächste Woche wieder in die Schule geht.“

Maurice Leidner: „Die Kinder müssen wieder unter Gleichaltrige! Denen fällt nach Monaten daheim die Decke auf den Kopf. Und natürlich wäre es gut, wenn die Lehrer geimpft werden.“

Rene Gansen: „Diese Entscheidung sollte in der aktuellen Situation nicht über die Köpfe der Eltern hinweg getroffen werden. Es gibt Beispiele, die zeigen, dass das Homeschooling gut funktioniert. Hier bleibt im Einzelfall zwischen Risiko und Nutzen abzuwägen.“

Petra Pick: „Was ist mit den ungeimpften Verkäufern und Verkäuferinnen? Die Kinder brauchen die Schule und den Kindergarten.“

Janis Zanders-Neuerburg: „Über ungeimpfte Lehrer und Erzieher wird gesprochen, aber was ist mit den ungeimpften Kindern, deren Eltern, Geschwister und Großeltern?“

Irene Heser-Weimann: „Wenn jetzt Kitas und Grundschulen in Rheinland-Pfalz und ganz besonders im Eifelkreis Bitburg-Prüm, wo nun etliche Virusmutationen festgestellt wurden, öffnen, habe ich meinen Glauben an eine seriöse Politik vollkommen verloren! Homeschooling ist auf jeden Fall momentan, wo noch keine Impfungen bereitgestellt werden, der bessere Weg.“

Ihre Meinung: Wir es Zeit, dass die Kinder wieder regulär unterrichtet werden, damit Kinder aus sozialschwachen Haushalten nicht den Anschluss verlieren oder halten Sie die Öffnung von Schulen und Kitas wegen der Virusmutationen für zu gefährlich? Schreiben Sie uns an eifel@volksfreund.de (Name und Wohnort nicht vergessen).