"Latein ist mehr als eine Sprache"

"Latein ist mehr als eine Sprache"

BIESDORF. (red) Am St.-Josef-Gymnasium in Biesdorf können Schüler ab kommendem Sommer Latein als erste Fremdsprache wählen.

Zum neuen Schuljahr wird am St.-Josef-Gymnasium in Biesdorf alternativ zu Englisch auch wieder Latein als erste Fremdsprache angeboten. "Latein ist mehr als nur eine Sprache", sagt Selma Weisenstein, Fachkonferenzvorsitzende für das Fach Latein in Biesdorf. Latein fördere das analytische und systematische Denken. "Entwicklungspsychologisch erfolgt im Alter von zehn bis zwölf Jahren der Wechsel vom konkreten zum formalen Denkprozess, der gerade im Fach Latein gefordert ist", sagt Weisenstein. "Die Kinder in diesem Alter zeigen Neugier, Wissensdurst und Bereitschaft, mit Genauigkeit zu arbeiten. Sie können wesentlich leichter und intensiver lernen als zwei bis drei Jahre später, vor oder in der Pubertät." Zudem erziehe Latein zum aufmerksamen und genauen Lesen. Latein fordert und fördert Arbeitshaltungen, die für die Muttersprache Deutsch, für die modernen Fremdsprachen, aber auch für die Mathematik und die Naturwissenschaften wichtig sind - bedeutende Schlüsselqualifikationen, nicht nur in der gymnasialen Schullaufbahn, sondern auch im Studium und Beruf. Schulleiter Egon Willmes stellt darüber hinaus einen kulturhistorischen Aspekt in den Vordergrund: "Die lateinische Sprache war über Jahrhunderte und Kontinente hinweg Mittel der Konversation. Sie bringt als Sprache Wertvorstellungen der Philosophie und Religion zum Ausdruck." Latein ist zudem die Basis für die modernen Fremdsprachen, verstärkt die sprachliche Kompetenz in der Muttersprache und gewährleistet das Verständnis und den sicheren Umgang mit den lateinischen Fremd- und Lehnwörtern im Deutschen. 75 Prozent der Wörter gehen auf das Lateinische zurück. Weil in vielen Grundschulen mittlerweile Englischunterricht angeboten wird, ist für alle Latein-Schüler der fünften Klasse die Teilnahme an einer Englisch-AG Pflicht. So sollen die in der Grundschule erworbenen Englisch-Kenntnisse bewahrt und erweitert werden. Peter Stolz, stellvertretender Schulleiter und verantwortlich für den Stundenplan, berichtet über eine große Resonanz auf das neue Angebot: 28 Schüler haben sich bisher für Latein als erste Fremdsprache entschieden, also rund jeder vierte. Einer eigenen Latein-Klasse im fünften Schuljahr steht damit nichts mehr im Wege.

Mehr von Volksfreund