"Lebendiges Wallersheim": Ein Dorf kriegt gut die Kurve

"Lebendiges Wallersheim": Ein Dorf kriegt gut die Kurve

Drei Jahre nach seiner Gründung steht der Verein "Lebendiges Wallersheim" auf solider Basis. Das Angebot wächst, die Mitgliederzahl ist stabil - möglich ist das nur, weil sich viele Menschen im Dorf aktiv in die Arbeit einbringen.

Wallersheim. Schnell mal den Rasen mähen, die Glühbirne wechseln oder einfach den Amtsgang in die Stadt erledigen - im Alter sind es die kleinen Dinge im Leben, die zur großen Herausforderung werden können. Einst setzte man dann auf die Hilfe aus der Dorfgemeinschaft, doch so selbstverständlich ist das heute nicht mehr. Vor zwei Jahren beschlossen Maria und Erich Michels aus Wallersheim, diesem Trend etwas entgegenzusetzen. Um die Menschen im Dorf wieder näher zusammenrücken zu lassen, regten sie die Gründung des Vereins "Lebendiges Wallersheim" an - mit Erfolg.
Im dritten Jahr steht die Initiative auf ziemlich soliden Beinen, sehr zur Freude der Initiatorin und aktuellen Vorsitzenden Maria Michels: "Auch das zweite Jahr lief sehr gut für uns. Der Verein hat sich gut etabliert. Wir sind der Meinung, dass auch das Jahr 2015 sehr erfolgreich war."
Nicht nur, dass die vielfältigen, ehrenamtlich organisierten Angebote bestens angenommen würden, auch die Mitgliederzahl stimme zufrieden, sagt Maria Michels. Es sei zwar etwas schwierig, eine genaue Zahl zu nennen, teils würden Paare und Familien zusammengezählt, alles in allem komme man aber weiterhin auf 170 Mitglieder.
"Es sind sogar einige Neue dazugekommen. Besonders froh sind wir darüber, dass diejenigen, die von Anfang an dabei waren, noch immer engagiert sind." Und das sei für diese Art von Verein ja auch das A und O: "Das alles wäre ohne die vielfältige Hilfe, die wir von allen Seiten erfahren durften, nicht möglich gewesen."
Dank der Hilfe der vielen Unterstützer habe man ein breites Programm aufstellen können, unter anderem mit einem Frühlingsfest, Wanderungen, einem Jugendtreffen und verschiedenen Kursen. Besonders beliebt sei nach wie vor aber der wöchentlich angebotene Fahrtenservice.
Jeweils mittwochs geht es mit dem vereinseigenen Bus ins benachbarte Büdesheim zum Mittagessen - und das sogar kostenlos.
"Uns geht es einfach darum, dass die Leute auch im höheren Alter mobil bleiben, mal rauskommen und, wenn nötig, auch bei ihren Erledigungen unterstützt werden", sagt Maria Michels. Neben dem wöchentlichen gemeinsamen Ausflug besteht so auch die Möglichkeit, individuelle Fahrten für einen kleinen Kostenbeitrag zu buchen (siehe Extra). "Wir merken, dass es einen großen Bedarf für diese Fahrten gibt und haben das Angebot nun im dritten Jahr ausgeweitet."
Jeweils montags gehe es nun wöchentlich nach Prüm, "wenn nötig, auch mit Begleitung, zum Beispiel zum Einkaufen, zur Apotheke, Bank, Post oder auch Krankenhaus." Der Bus werde aber nicht nur für die Seniorenarbeit eingesetzt. "Auch jüngere Wallersheimer dürfen ihn nutzen, zum Beispiel können sich Eltern, die einen Fahrdienst für ihre Kinder brauchen, bei uns melden und den Wagen anfragen." Entwickelt würden die Ideen zum Angebot möglichst enger Absprache mit den Wallersheimern und den Vereinsmitgliedern. "Wert legen wir darauf, dass wir niemandem etwas aufdrücken wollen, sondern möglichst alles gemeinsam entwickeln." Die nächste Möglichkeit gebe es dazu auf der kommenden Jahreshauptversammlung am Freitag, 1. April, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus. "Laut Satzung steht die Neuwahl des zweiten Vorsitzenden auf der Tagesordnung, auch ein Beisitzer muss neu gewählt werden", sagt Maria Michels. Sie ruft die Bürger dazu auf, sich in großer Zahl an dem Treffen zu beteiligen: "Nur wenn alle möglichst aktiv sind, kann der Verein sich gezielt auf die Bedürfnisse der Wallersheimer ausrichten."Meinung

Die Menschen zusammenbringen
Auf dem Dorf können sich Menschen noch aufeinander verlassen. Doch es ist nicht mehr so einfach wie früher, sie zusammenzubringen. Der Verein "Lebendiges Wallersheim" setzt darauf, die Gemeinschaft zu stärken und geht den richtigen Weg - wo man sich kennt, da hilft man sich auch. Vorbildlich. eifel@volksfreund.deExtra

Neben dem Fahrservice bietet der Verein auch ein wöchentliches Kurs- und Aktionsprogramm an: Jeden Montag trifft sich eine Wandergruppe um 14.40 Uhr an der Feuerwache. Von 16 bis 18 Uhr betreut Susann Fomin zudem eine Kleinkindgruppe. Ab Dienstag, 19. April, bietet Silke Bogs wöchentlich um 19.30 Uhr den Kurs "Vitales Wohlbefinden von Kopf bis Fuß" an. Die Teilnahme kostet 30 Euro. Am Dienstag, 12. und 19. April, leitet Magda Backes einen Nähkurs. Defekte Geräte werden wiederum jeden Mittwoch um 15 Uhr in einer offenen Werkstatt repariert - weitere Informationen dazu unter Telefon 06558/8692. Beim donnerstäglichen Jugendtreff sind am 7. und 28. April Mädchen zum gemeinsamen Basteln eingeladen. Um 19 Uhr treffen sich jeweils am ersten Donnerstag im Monat Männer zu gemeinsamen Kochen im Bürgerhaus. In der Turnhalle der Grundschule beginnt zudem jeden Donnerstag der Tischtennistreff des Vereins. aff Weitere Informationen und Anmeldungen bei Maria Michels unter Telefon 06558/900348

Mehr von Volksfreund