1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Lebensqualität in den letzten Tagen erhalten

Lebensqualität in den letzten Tagen erhalten

Das Prümer St. Joseph-Krankenhaus verbessert die Betreuung unheilbar kranker Patienten. Kernpunkt der sogenannten Palliativmedizin ist der Ansatz, Symptome wie Schmerzen oder Übelkeit zu lindern und den letzten Tagen oder Wochen so viel Lebensqualität wie möglich zu geben.

Prüm. (red/ch) Speziell für die Behandlung und Begleitung von unheilbar kranken Patienten ist am Prümer St. Joseph-Krankenhaus ein neues palliativmedizinisches Angebot eingerichtet worden.

Wenn eine Heilung nicht mehr möglich ist, steht bei der Palliativmedizin die Linderung von Symptomen wie Schmerzen, Übelkeit, Atemnot oder Unruhezuständen im Vordergrund.

Interdisziplinäres Team betreut Patienten



Ein interdisziplinäres Team betreut die Patienten, um sie im Anschluss nach Hause zu entlassen und ihnen zu ermöglichen, die letzte Lebenszeit zu Hause zu verbringen. Wenn das nicht möglich ist, gibt es dank einer Spende des Freundes- und Förderkreises des Krankenhauses zwei Zimmer, die speziell eingerichtet worden sind.

Zum interdisziplinären Team gehören Chefarzt Dr. Thomas Erb und Oberarzt Dr. Michael Abou-Afasch, die sich entsprechend weitergebildet haben. Hinzu kommen die Ärzte der Inneren und Chirurgischen Abteilung, Fachkrankenschwestern, die Physiotherapeuten, Sozialarbeiter und Seelsorger des St. Joseph-Krankenhauses, eine Psychologin und ehrenamtliche Hospizfachkräfte.

Enge Zusammenarbeit mit Ärzten und Angehörigen



Wichtiges Merkmal der Behandlung ist, dass die im Krankenhaus tätigen Teammitglieder sich eng mit den betreuenden Haus- und Fachärzten sowie den Angehörigen und Familien der Patienten abstimmen.

Es erfolgt eine fachliche Zusammenarbeit und Beratung mit dem palliativmedizinischen Pflege- und Ärzte-Team des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen in Trier. Die organisatorische Leitung des Palliativ-Care-Teams im Prümer Krankenhaus übernehmen Dr. Erb und Schwester Laures.

Haus- und Fachärzte mit palliativmedizinisch zu betreuenden Patientinnen und Patienten können sich an das Sekretariat von Dr. Erb unter Telefon 06551/15-210 wenden.