1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Leidenschaft in Schwarz-Weiß

Leidenschaft in Schwarz-Weiß

Diese besonderen Bilder sind nur wenige Tage lang zu sehen: Fotograf Stuart Armour bringt die Leidenschaft des Tangos nach Bitburg. Dafür ist er mit der Kamera nach Argentinien gereist. Seine Schwarz-Weiß-Fotos sind von Freitag, 8. Juli, an in der Galerie "AurorArt" zu bewundern - neben Live-Tango.

Bitburg. Ein Mann tanzt mit einem jungen Mädchen, in einer eng umschlungenen Umarmung, über vier Lieder hinweg, sie sehen aus wie ein Liebespaar. In diesen zehn Minuten existiert nur die Nähe und die Bewegung. Tango, das bedeutet Berührung, es ist ein Tanz, der das Lebensgefühl der europäischen Einwanderer ausdrückt, die Ende des 19. Jahrhunderts in Buenos Aires ein neues Leben suchten. Die Umarmung, auf spanisch "El Abrazo", erzeugt im Tango ein tiefes Gefühl inniger Nähe, ist vielleicht wichtiger als alle Tanzschritte. Es ist dieses intensive Lebensgefühl, das den Fotografen Stuart Armour begeisterte, der bereits mehrmals nach Argentinien gereist ist, um den Tanz zu fotografieren. "Tango hat für mich etwas im Kopf bewegt. Ich wollte die Leidenschaft im Tanz fotografisch festhalten."
Das Gefühl, als ein Reisender unterwegs zu sein, kennt der aus Schottland stammende Fotograf sehr gut. 2003 entschied er sich für eine 18-monatige Weltreise, die sein Leben veränderte. Damals ahnte er, da draußen in der Welt gibt es noch etwas anderes als die Arbeit als Bankangestellter, als Kneipe und Fußball.
Auf seinen Reisen, die ihn nach Asien, Australien und Südamerika führten, entdeckte er auch seine Leidenschaft für die Fotografie. Er fotografierte Straßenszenen und kam den Menschen mit seiner Kamera ganz nah. "Ein Foto muss für mich eine Geschichte erzählen", sagt der 51-Jährige.
In der Fotoausstellung der Galerie "AurorArt" sind Szenen zu sehen von einer 90-Jährigen, die ihren Geburtstag auf der El Puchu Milonga in Buenos Aires feiert, oder die Atmosphäre des ersten Tango-Festivals in Salta, einer argentinischen Stadt. Armours schwarz-weiß-Portraits offenbaren die Intensität einer Persönlichkeit mit ihrer ganzen Leidenschaft.
"Auf meinen Reisen habe ich gelernt, dass Dinge passieren, wenn man sie lässt", sagt Armour. Nach dieser Weltreise gab es für den Fotografen kein Zurück mehr in die schottische Bank. Die Liebe führte ihn über Peru in die Eifel, wo er seit elf Jahren als Englischlehrer und Fotograf lebt und arbeitet. Aber das Reisen gehört immer noch zu seinen größten Leidenschaften.
Die Fotoausstellung "Abrazo" von Stuart Armour wird am Freitag, 8. Juli, 19 Uhr, eröffnet - Besucher können dabei auch Tango-Vorstellungen genießen oder selbst erste Schritte wagen. Seine Bilder sind anschließend bis Sonntag, 10. Juli, in der Galerie "AurorArt" in der Heinrichstraße 27a in Bitburg zu sehen. Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 13 bis 18 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Internet unter: <%LINK auto="true" href="http://www.stuart-armour.com" text="www.stuart-armour.com" class="more"%>