leserbrief

Zur TV-Podiumsdiskussion "Eifellandschaft oder Lavaabbau" in Daun am Montagabend schreibt dieser Leser:

In der Podiumsdiskussion zum TV-Lavaforum fanden zwei Aspekte zu wenig Berücksichtigung: dass die Vulkaneifel zuallererst die Heimat der hier lebenden Menschen ist. Diese Heimat, die Einzigartigkeit und Schönheit der durch die Vulkanberge geprägten Landschaft, gilt es wertzuschätzen. Die Wertschätzung steht im Gegensatz zu der Gier, möglichst viel haben zu wollen. Allzu oft hat Gier Entscheidungen der wirtschaftlich Handelnden wie der politisch Verantwortlichen bestimmt. Es gibt leider viel zu viele Negativbeispiele, dass nur auf den Bruchzins fixierte Gemeinderäte und Ortsbürgermeister im Verbund mit ebenso gierigen Abbauunternehmern einmalige Naturdenkmale unwiederbringlich zerstört haben. Allen Respekt verdienen die Kommunalpolitiker von Ober ehe-Stroheich und Rockeskyll für ihre von Augenmaß und Verantwortung für die Zukunft geprägte Haltung. Von den beiden grünen Ministerinnen habe ich klarere Aussagen und ein konkreteres Eintreten für die Erhaltung einer lebenswerten Umwelt erwartet. Werner Grasediek, Steffeln

Mehr von Volksfreund