Letzte Sperrung kommt am Montag: K 50 in Herbstmühle einige Wochen lang nicht befahrbar

Letzte Sperrung kommt am Montag: K 50 in Herbstmühle einige Wochen lang nicht befahrbar

Eine Sperrung nach der anderen - aber jetzt ist es die letzte: Die K 50 in Herbstmühle wird in Richtung Koxhausen für den Verkehr gesperrt. Beginn ist am Montag, 21. September. Die Sperrung der K 51 in Richtung Karlshausen wird vorher aufgehoben.

Herbstmühle. Die K 51 und die K 50 sollen sicherer werden - deshalb ist der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein daran, die beiden Straßen zu erneuern. Eine Geduldsprobe für die Autofahrer, aber nun ist doch vieles geschafft: Die K 50 ist auf einer Länge von 240 Metern in Richtung Gaymühle saniert worden, ebenso die Gaybachbrücke und die Stützwand entlang des Baches.
Noch wird die K 51 in Richtung Karlshausen auf etwa 160 Metern Länge ausgebaut, weshalb dort derzeit kein Verkehr läuft. Doch die Arbeit steckt in den letzten Zügen. Die Vollsperrung wird demnächst aufgehoben - und dann geht es für die Arbeiter auf der K 50 in Richtung Koxhausen weiter: Von Montag, 21. September, an bis voraussichtlich Freitag, 16. Oktober, wird die Straße auf 160 Metern Länge ausgebaut - und muss dafür für den Verkehr gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke (siehe Grafik) Richtung Koxhausen wird laut LBM ab der Einmündung K 50/K 51 in Herbstmühle über Karlshausen, Leimbach, Neuhütten und Kreutzdorf bis Koxhausen und umgekehrt ausgeschildert.
Insgesamt kosten die Arbeiten 918 261 Euro. Zum Schluss stehen laut LBM zwar noch kleinere Restarbeiten an, aber das Projekt soll im vierten Quartal beendet werden. Teil davon sind auch Kanalarbeiten: Der Ort wird ans Kanalnetz angeschlossen. red/eib

Mehr von Volksfreund