Lizzis Welt auf Eifeler Platt

Lizzis Welt auf Eifeler Platt

Ihre Leidenschaft ist das Eifeler Platt. Deshalb schreibt Autorin Elisabeth Reusch aus Brandscheid auch in dem Dialekt, liest ihre Kurzgeschichten vor und nimmt das auf. Veröffentlicht hat sie die dreiminütigen Videos auf der Internetplattform Voutube.

Bitburg/Brandscheid. Unfreundliche Teilnehmerinnen im Yogakurs können Auslöser einer schriftstellerischen Karriere sein. Als Elisabeth Reusch dann auch noch unfreundliche Mitarbeiter im Supermarkt trifft, fließt ihr die erste Geschichte "Ecklich Frollek" ("Fiese Weiber") einfach so aus der Feder. Die 60-Jährige ist in Brandscheid aufgewachsen und lebt seit 27 Jahren in Köln. Trotzdem hat die ausgebildete Tontechnikerin durch Familie und Freunde immer noch eine starke Verbindung zur Eifel.
"In Köln bin ich zu Hause, aber die Eifel ist meine Heimat", sagt Reusch. Die ersten Geschichten hat sie auf Hochdeutsch geschrieben, aber im Eifeler Platt hören sich Titel wie "Kirmes un Fritten" oder "Ech kucke su järre Fernsehen" einfach besser an.
Mittlerweile stehen 15 Geschichten, die sie auf Eifeler Platt persönlich vorliest, auf Youtube. Viele der Kurzgeschichten, die mit ausgestorbenen Ausdrücken,wie "Jackenkleid" verschüttete Erinnerungen an die Oberfläche bringen, sind zwei bis drei Minuten lang. Die Idee zu "Dat rächt mech op" ("Das regt mich auf") kam durch eine schwangere Kollegin, die ihr Kind Karl nennen wollte.
Die heutigen Modenamen bei jungen Müttern sind in den Augen von Reusch alte Namen, die früher keiner mochte. Im Auto oder beim Haareföhnen kommen ihr die besten Einfälle. Eine Geschichte über die Wechseljahre brannte der 60-Jährigen schon lange auf der Seele. "Viele Frauen achten nicht mehr auf ihr Aussehen und schieben es auf die Wechseljahre", sagt Reusch.
In ihrem letzten Beitrag lobt sie das Fernsehen, da es viele interessante Sendungen gäbe, wenn man nur richtig ins Programmheft schaue. In ihrer eigenen Lieblingsgeschichte "De Kondheet on der Eifel" ("Die Kindheit in der Eifel") erinnert sie sich an Sonntage mit endlosen Kirchenbesuchen und an den ersten aufregenden Tanzabend als 15-jährige Teenagerin. Die Kurzgeschichten sind für Exil-Eifeler ein Stück Heimat. Einmal an einem Eifeler Abend eine Geschichte vorlesen zu können, das ist ein Traum von Elisabeth Reusch.
Die Kurzgeschichten sind auf Youtube unter "Lizzis Welt" zu finden.