1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Lob für die schnelle Eingreiftruppe

Lob für die schnelle Eingreiftruppe

70 Feuerwehrleute des Eifelkreises Bitburg-Prüm haben Ordensinsignien und die Urkunde des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Gold für 35- beziehungsweise 45-jährige aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr erhalten. Der Kreisbeigeordnete Paul Lentes hat die von Innenminister Bruch verliehenen Auszeichnungen übergeben.

Bitburg/Prüm. (red) Kreisfeuerwehrinspekteur Manfred Schuler, dessen Stellvertreter Richard Wirtz und Reinhard Houscht, die Bürgermeister und Beigeordneten der Verbandsgemeinden und der Stadt Bitburg sowie deren Wehrleiter waren zugegen, als Kreisbeigegeordneter Paul Lentes den Wehrfrauen und -männern die Auszeichnungen übergab.

"Ehrungen", zitierte Lentes Altbundeskanzler Konrad Adenauer, "das ist, wenn die Gerechtigkeit ihren liebenswürdigen Tag hat." Dies symbolisiere auch diese öffentliche Auszeichnung, denn damit würden Bürger aus der Mitte der Gesellschaft ausgezeichnet, die für ihre Mitmenschen im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer gehen.

Mit 58 Feuerwehrleuten ehre der Eifelkreis Menschen, die seit 35 Jahren, mit zwölf Wehrleuten, die sogar fast ein halbes Jahrhundert lang Tag und Nacht, wochen- wie feiertags bereit seien, zur Stelle zu sein, wenn es irgendwo brennt, führte Lentes aus. Sie erbrächten damit eine Leistung, die für den Eifelkreis unverzichtbar sei.

"Ohne die Männer und Frauen von der Freiwilligen Feuerwehr würde die Gefahrenabwehr in unserer Region längst nicht so gut funktionieren. Ohne unsere ,Taskforce', unsere ,schnelle Eingreiftruppe', die überall anpackt, wo es nottut, käme Hilfe oft nicht mehr rechtzeitig", sagte der Kreisbeigeordnete. Stellvertretend für die Bürger des Eifelkreises sprach er den Geehrten ein herzliches Dankeschön aus.

Rettungsdienste seien kein Job, den man "mal eben so dazwischen" schiebt. Rettungsdienste forderten allen vieles ab. Dazu über Jahrzehnte hinweg bereit zu sein, das verdiene allgemeine Anerkennung, so Lentes. Und gerade weil das Aufgabenfeld der Feuerwehren so komplex geworden sei, hätten diese ohne Kirchturmdenken rechtzeitig erkannt, dass wertvolle Hilfe im Verbund mit Gleichgesinnten der übrigen Hilfsorganisationen geleistet werden müsse.

"Im Eifelkreis harmonieren THW, DRK, DLRG und die Feuerwehren und arbeiten ganz im Sinne der gesetzlichen Möglichkeiten oft Hand in Hand, wenn es darum geht, geeignete Hilfe zu leisten. Und auch im Vorfeld zur echten Schadenlage wird gemeinsam das getan, ohne das es im Ernstfall nie funktionieren kann: geübt, geübt und nochmals geübt."

Auch Kreisfeuerwehrinspekteur Schuler dankte den 70 Wehrleuten, die seit 35- beziehungsweise 45 Jahren mit einer soliden Ausbildung, mit Courage und mit Entschlossenheit selbstlos den Erfolg der Feuerwehreinsätze im Eifelkreis garantierten. Sie seien Vorbilder für ihre Feuerwehrkameraden, aber auch für zahlreiche Bürger. Er bat die Geehrten, mit ihrer soliden Lebenserfahrung und mit all ihren Erkenntnissen aus zahlreichen Einsätzen noch viele Jahre weiterhin im Dienste der Feuerwehr, insbesondere als Vorbild für die Jugend, tätig zu sein.

Für 35-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden vom Kreisbeigeordneten Lentes geehrt:

Georg Christian und Günther Weber (Stadt Bitburg); Lothar Metz und Peter Urfels (VG Arzfeld), Peter Hau, Manfred Horn, Peter Michels, Alfred Müller, Karl-Heinz Neuhaus, Edmund Servatius, Josef Servatius (VG Bitburg-Land);

Matthias Endres, Ferdinand Haller, Roland Herschbach, Helmut Honnef, Matthias Nosbisch, Herbert Weber, Matthias Zender, Patrick Zimmermann (VG Irrel);

Wilhelm Clemens, Theo Kisgen, Margit Lehnen, Peter Leinen, Fridolin Moos, Ralf Moos, Norbert Weber, Edgar Weiland, Alfred Wittmar (VG Kyllburg);

Peter Bermes, Karlheinz Dichter, Alois Kauth, Leo Schuh, Albert Theis, Walter Theis, Heinz Thielen, Eugen Wallesch (VG Neuerburg);

Karl Bach, Karl-Heinz Baur, Ewald Breuer, Bernd Büchel, Erwin Dahmen, Hermann Hammes, Heinrich Knauf, Josef Knauf, Edmund Krost, Klaus-Dieter Land, Walter Reusch, Matthias Thielen, Karl Weyandt (VG Prüm);

Peter Adams, Peter Bast, Karl-Heinz Becker, Arnold Kandels, Josef Krütten, Josef Leinen, Peter Reichert, Axel Steilen, Dieter Vogler (VG Speicher).

Für 45-jährigen aktiven Feuerwehrdienst wurden geehrt:

Matthias Fuchs, Rudolf Leners, Peter Götz (Stadt Bitburg); Martin Klaesges, Peter Laures, Herbert Peiffers, Josef Spoden, Reiner Thieltges (VG Arzfeld);

Paul Herrmann, Klemens Mossal, Leo Zehren (VG Irrel);

Arnold Kettmus (VG Prüm).