1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Lokalhelfer unterstützen Menschen im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Soziales : Lokalhelfer unterstützen Menschen im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Seit Juli ist die Online-Plattform Lokalhelfer online. Und hat seitdem Zuwachs bekommen.

„Es sind oft die einfachsten Ideen, die große Erfolge haben.“ Unter diesem Motto steht die Nachbarschaftshilfe der neu geschaffenen Online-Plattform www.eifelkreisverbindet.de, die seit Juli Helfer und Hilfesuchende zusammenführt. Der Zugang zum Projekt erfolgt über die App oder die Homepage.

Ziel ist es, Menschen zu vernetzen und dort zu helfen, wo Unterstützung gebraucht wird. Quasi ein Geben und Nehmen, von dem beide Seiten profitieren: Freiwillige Helfer können sich ehrenamtlich engagieren, Hilfesuchende werden im Alltag entlastet. Und das alles in der Nachbarschaft.

Das Angebot reicht von Vorlesen über Gartenarbeiten bis hin zum Babysitting. Eine Erweiterung sei jederzeit möglich, berichtet Rudolf Pick, Fachbereichsleiter Soziale Hilfen.

Die gut vier Monate alte Seite wächst stetig. So gab es zu Beginn etwa zehn Lokalhelfer und einige Institutionen, mittlerweile sind es um die 50 registrierte Helfer, heißt es aus der Kreisverwaltung. „Da ist noch Potenzial nach oben“, sagt Pick.

Wenn man sich als Helfer anmelden möchte, gibt man über den Reiter „Mitmachen“ zunächst seine Kontaktdaten an. Die werden nur an andere Nutzer übermittelt, wenn der Helfer ein Hilfegesuch annimmt. In den nächsten Schritten werden dann Angaben zum Wohnort gemacht, ein Steckbrief samt Motivation ausgefüllt und ein Profilbild hochgeladen. Zum Schluss, und das ist ganz wichtig: Wobei man helfen kann und möchte.

Menschen, die Beistand benötigen, können unter „Hilfe“ die gewünschte Art der Unterstützung, den Ort und zum Schluss den Helfer aussuchen. Dann stellt man eine Anfrage und voilà, nach ein paar Mausklicks entsteht so im Idealfall per E-Mail der Kontakt.

Die Palette der bereits angemeldeten Lokalhelfer ist breit gefächert: Studierende, Schüler, Azubis, aber auch Hausfrauen, Berufstätige oder Menschen, die laut Beschreibung „gerne helfen“, sind auf der Plattform vertreten.

Seit August betreut Christiane Ney die Plattform. Dafür wurde die Koordinierungsstelle Lokalhelfer im Sozialamt eingerichtet. Als Ansprechpartnerin hilft sie bei Bedarf Menschen, die Schwierigkeiten mit der Nutzung des Internets haben, bei der Suche nach der passenden Unterstützung. Zudem arbeitet Ney eng mit lokalen Vereinen oder Hilfsorganisationen zusammen und baut so ein Netzwerk mit Institutionen auf, die die Bedarfe nah am Menschen kennen, wie zum Beispiel mit den Gemeindeschwestern plus.

Das Projekt kommt nicht nur bei älteren Menschen gut an. „Wir erhalten sehr viele positive Rückmeldungen. Besonders geschätzt werden der persönliche Kontakt und die fachliche Kompetenz von Frau Ney, die auf viele Jahre Berufserfahrung in Pflege und Betreuung aufbauen kann. Besonders auffallend war die Resonanz junger Leute, nachdem die Lokalhelfer-Plattform von den Auszubildenden der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm auf deren Facebook-Seite beworben wurde“, heißt es im Antwortschreiben der Kreisverwaltung.

Eine gute Sache in schwierigen Zeiten. Die Plattform sei jedoch nicht nur auf Corona ausgelegt, versichert Pick. Auch nach der Pandemie sollen Menschen die Möglichkeit haben, nach Hilfe zu fragen - und sie auch bekommen.