Lustiges Kirmestreiben

LISSENDORF/BIRGEL. Viel los im Oberen Kylltal: Bereits zum dritten Mal richteten die Kaufleute in Lissendorf und Birgel einen verkaufsoffenen Sonntag und einen Flohmarkt aus.

Im vergangenen Jahr waren rund 1500 Menschen zum verkaufsoffenen Sonntag nach Birgel und Lissendorf gekommen. Für dieses Jahr wurden 55 000 Flyer verteilt, und erstmals wurde die Burgstraße in Lissendorf gesperrt. Im Rahmen der Kirmes beteiligten sich nicht nur viele Geschäftsleute, sondern auch etliche Vereine. So konnten die jungen Gäste bei der Damen-Fußballmanschaft Obere Kyll ihr Können an der Torwand demonstrieren oder beim Tennisverein Lissendorf den Schläger schwingen. Die freiwillige Feuerwehr zeigte, was man sonst eigentlich nicht erleben möchte: Fett- und Staubexplosionen. Außerdem demonstrierten die Wehrleute, wie man verletzte Insassen aus einem Auto befreit. Doch auch für das etwas ältere Publikum wurde was geboten, wie zum Beispiel eine Besichtigung der Senioren-Wohngemeinschaft oder der Informationsstand "Riester-Rente" der Volksbank. "Wir waren bis jetzt immer dabei, weil wir so den Ort unterstützen möchten und außerdem den persönlichen Kundenkontakt pflegen können", erzählten die beiden Volksbankangestellten Sylvia Christen und Edeltraut Merkes. Die neuesten Wohntrends gab es unter anderem beim Möbelmarkt und beim Raumausstatter Rosenberger. "Es werden viele Menschen aus einem weiten Gebiet angesprochen, was uns sehr freut", berichtete Maria Rosenberger. Mit der Pferdekutsche war es derweil kein Problem, von Lissendorf nach Birgel zu gelangen, um dort bei der historischen Wassermühle die vielen Angebote zu nutzen. Die neue Fliesenkollektion konnten die Besucher in der Badgalerie bestaunen. Die drei Autohäuser Ford Demary, Auto Caspers und Opel Bohnen waren zudem mit den neuesten Modellen vertreten.