"Luxus für Reiche"

Die Mädchen und Jungen der 8b und der 9. Klassen der Realschule Neuerburg erlebten eine etwas andere Deutschstunde - eine Literaturstunde mit der Jugendbuchautorin Monika Feth.

Neuerburg. (red) Zunächst stellte sich die Schriftstellerin vor. Die Schüler erfuhren, dass die Autorin als Jugendliche eine Nonnenschule besucht hat und es ihre größte Leistung gewesen sei, diese Schulzeit überstanden zu haben, da ihre Deutschlehrerin ihr immer vorgeworfen habe, sie besitze zu viel Fantasie. Weil sie aus einer Arbeiterfamilie stammte, galt lesen als "Luxus für reiche Leute". Deshalb hatte Monika Feth als Kind beim Lesen immer ein schlechtes Gewissen. Um in Ruhe lesen zu können, begann sie nach der Schulzeit ihr Literaturstudium. Das schreckliche Erlebnis, dass einer ihrer Freunde sich aus Angst vor dem Examen das Leben genommen hatte, brachte sie zum Schreiben. Der Rowohlt-Verlag druckte - ohne lange zu zögern - ihr erstes Buch. Mittlerweile sind von ihr 30 Bücher erschienen.Im Anschluss an die Skizzierung ihres Lebenslaufes konnten die Schüler ihre Fragen stellen und erfuhren, dass es ungefähr ein Jahr dauere, bis ein Buch geschrieben sei. Mit anderen Autoren zusammenzuarbeiten, scheitere meistens an den unterschiedlichen Arbeitsweisen. Schließlich sei der größte Vorteil eines Schriftstellers seine Freiheit. Monika Feth schreibe am liebsten für junge Erwachsene. Vor fünf Jahren habe sie die Idee gehabt, einen Krimi für Jugendliche zu schreiben. Da sie in der Nähe von Köln in einem Dorf inmitten von Erdbeerfeldern lebt, war der Thriller "Der Erdbeerpflücker" geboren.Mit einer Leseprobe aus diesem Werk zog sie ihre jungen Zuhörer in ihren Bann.