Männer und Frauen getrennt

Männer und Frauen getrennt

Karnevalszeit ist Sitzungszeit. Aber das ist neu in Bitburg: Eine außergewöhnliche Heterositzung soll am kommenden Sonntagnachmittag in der Bitburger Stadthalle für komische Unterhaltung sorgen.

Bitburg. (lyv) "Die Idee war zu schön, um sie fallen zu lassen", sagt Erich Riewer aus Kruchten. Und die sieht so aus: Eine Heterositzung soll die närrische Session im Eifelkreis bereichern. Dabei sitzen Damen und Herren in einem Raum, was an sich ja noch nichts Besonderes ist. Aber, und das ist der Clou, die Geschlechter sind streng getrennt. Und zwar durch einen zwei Meter hohen Bauzaun, der dazu auch noch unter Hochspannung steht und so die Bitburger Stadthalle in zwei Bereiche teilt. Wie früher in der Kirche sitzen links die Damen und rechts die Herren.

Bei einem Glas Bier mit seinem Kumpel Hans Theis sei die Idee entstanden, gesteht Riewer. Ein Jahr lang habe man "gesponnen", und nun ist es so weit. Die Idee ist ausgereift, und die Akteure stehen fest. Die zu bekommen war nicht allzu schwer, da die Veranstalter als langjährige Mitglieder und Vorsitzende im Kruchtener Karnevalsverein mit den Größen der Spaßmacher bekannt sind. Rund vier Stunden lang werden sich Karnevalsfiguren vornehmlich aus der Hochburg des Karnevals, dem Rheinland, in Bitburg präsentieren und manchmal auch das Publikum miteinbeziehen.

Und, das ist anders als bei einer normalen Kappensitzung, "viele der Akteure wenden sich mal den weiblichen, mal den männlichen Narren zu", erzählt Riewer. Da gibt es den "Bonte Pitter" oder "Moped Manni" aus Köln. Das Duo Claudia und Bernd aus Dortmund und Mister Hart, der Bauchredner, der auch schon einige Fernsehauftritte hinter sich hat. Internationalität bescheren dem Bitburger Publikum die "Fackelies" mit einer bunten Musik-Clown-Show. Eine Imitation der Blue-Man-Group und nicht zuletzt verschiedene regionale Tanzgarden aus Bitburg, Weins-heim, Kruchten und Wittlich sowie das Männerballett "Stausee Nixen" aus Biersdorf versprechen vergnügliche Stunden.

"Wir haben die Veranstaltung ganz gezielt auf einen Sonntagnachmittag gelegt", betont Riewer, "es soll keine Konkurrenz zu anderen Karnevalsveranstaltungen entstehen." Das sieht auch Ehrenvorsitzender Matthias Jegen so: "Vor einigen Jahren gab es schon eine Herrensitzung, die aber nicht wiederholt wurde. Insofern sehen wir auch diese Sitzung nicht als Konkurrenz. Man muss abwarten, was sich ergibt."

Nach dem Programm dürfen dann Männlein und Weiblein wieder vereint miteinander feiern. Der Strom im Bauzaun wird abgeschaltet und der Zaun geöffnet. Für Stimmung sorgen die "Dompiraten" mit bekannten kölschen Fastnachtsklängen und mehr. Je nach Resonanz soll die Sitzung auch wieder in den Folgejahren stattfinden.

Die Heterositzung findet am Sonntag, 17. Januar, um 15 Uhr in der Stadthalle in Bitburg statt. Einlass ist ab 14 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf zu 20 Euro unter Telefon 06561/60829, 06561/9100 oder 06566/336.

Mehr von Volksfreund