1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Männermangel macht Schülerinnen kreativ

Männermangel macht Schülerinnen kreativ

Nach wochenlangem Proben und einigen Schwierigkeiten zeigt die Theater-AG des Regino-Gymnasiums nun ihr neues Stück. "Schöne neue Welt" heißt ihr in Eigenregie erarbeitetes Werk und basiert auf dem gleichnamigen Roman von Aldous Huxley.

Prüm. Für die Theater-AG des Regino-Gymnasiums war es ein stressiger Weg bis zum neuen Stück. Denn das neunköpfige Hauptteam mit den zwei leitenden Lehrerinnen Dorothea Ehlen und Maria Kühn hatten ein Problem: Es fehlten ihnen männliche Schauspieler.
Trotz massiver Werbung schafften die Mädels es nicht, noch zusätzliche Schüler für die AG zu begeistern. Lediglich einen männlichen Darsteller hatten sie. So wurde kurzerhand das Stück umstrukturiert. Dass man den Roman "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley nehmen und daraus ein Drama entwickeln wollte, hatte schon früh festgestanden. Doch nachdem Dorothea Ehlen und Maria Kühn feststellen mussten, dass sie nicht mehr als nur einen männlichen Schauspieler für ihre Aufführung haben werden, beschloss die AG, die Geschichte etwas anders aufzuziehen.
Den roten Faden wollte man dennoch beibehalten. So legte man das Augenmerk auf die Aussage, die hinter der Handlung steht: eine Zukunftsvision von einer Welt, in der jeder Mensch den gleichen Willen hat und Freiheit ein längst abgeschafftes Attribut ist.
Die Inszenierung ist gespickt mit futuristischen Accessoires, Witz und Humor, aber auch mit der Gegenüberstellung von Glück und Freiheit. Unterstützung bekommen die Akteure durch eine Doppelgängerin, den Mittelstufenchor, der von Alexandra Becker geleitet wird, und Technikern. red

Premiere ist am Samstag, 18. Juli, um 20 Uhr. Die zweite Aufführung ist am Sonntag, 19. Juli, um 20 Uhrm, ebenfalls im neuen Musiksaal. Der Eintritt ist frei. Das Stück richtet sich an alle Interessierten.