Malen war die beste Therapie

ORENHOFEN. (lyv) Ein neuer Stern am Künstlerhimmel ist in Orenhofen aufgegangen. Werner Rittel findet endlich den Mut, seine verborgenen Werke auszustellen. Die Vernissage findet am Samstag, 18. Oktober, in der Eifellandhalle statt.

Schon beim Spaziergang durch die Daufenbacherstraße in Orenhofen deutet eine Skulptur vor dem Haus Nummer 31 an, dass hier Menschen mit einem besonderen Kunstempfinden leben müssen. "Energie" nennt der noch unbekannte Herr des Hauses den schwungvoll geformten Betonbogen in hellbrauner Farbe. Hier wohnt Werner Rittel, Jahrgang 1952, mit seiner Frau Friederun und Sohn Sascha. Rittel wuchs in Veldenz mit neun Geschwistern auf und lebt seit 30 Jahren in Orenhofen.Schöne Steine faszinieren ihn

Der Künstler hat sich im südlichen Flair des selbst gestalteten Wintergartens sein Atelier eingerichtet. Nicht nur im Haus sind überall die Spuren des kreativen Mannes zu finden. Auch der Garten wird lebendig durch seine Generäle, Bauern oder anderen, meist aus Eichenholz geschnitzten, Figuren. Malen und Formen von Skulpturen aus Stein, Eisen oder Holz ist seit vielen Jahren seine Leidenschaft. Gemalt habe er schon immer, erklärt Rittel. "Als Kind habe ich mich schon für Form und Farbe interessiert und schön geformte Steine gesammelt."Wegen seiner Herzkrankheit kann der Frührentner heute nicht mehr arbeiten und widmet sich seit etwa drei Jahren ganz der Kunst. Dadurch habe er nicht grübeln müssen, "das war die beste Therapie für mich", gesteht er. Vor allem nachts steht ihm der Sinn nach künstlerischer Beschäftigung.Die viele Zeit, die ihm jetzt zur Verfügung steht, nutzt er auch zur Weiterbildung.So hat er einen Zeichenkurs in Weißenseifen bei Albrecht Klauer-Simonis absolviert und besuchte den Workshop "freies Arbeiten am Stein" in der Casa Vita in Wolsfeld. Im Hause Rittel in Orenhofen stapeln sich inzwischen jede Menge Bilder mit Blumen, Akten, Gesichtern, Bleistiftzeichnungen oder Gemälde in Pastellkreide und Acryl. Kräftige Farben sind Rittels Ausdrucksmittel. Nicht zuletzt gab ihm sein Beruf als Maler und Lackierer die geeignete Technik mit auf den Weg.Nie habe er den Mut gehabt, seine Werke auszustellen. Aber Freunde und die Familie veranlassten ihn schließlich doch, den Schritt zu einer eigenen Ausstellung zu wagen."Varia" heißt die Ausstellung und weist auf die verschiedenen Materialien und Gegenstände hin, mit denen der Kreativgeist arbeitet. Früher habe er sich auch nicht von seinen Schöpfungen trennen können, betont er, aber inzwischen sind es so viele Bilder, da möchte er das ein oder andere schon verkaufen.Die Vernissage der Ausstellung "Varia" findet am Samstag, 18. Oktober, um 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Orenhofen statt. Untermalt wird der Abend von der Trommelgruppe der Casa Vita. Die Ausstellung ist auch am Sonntag, 19. Oktober, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort