Kunst : Maler malen Malberg

Barockes auf der Leinwand: Wie Künstler das wichtigste Bauwerk des Eifelortes sehen, zeigt eine Ausstellung ab Sonntag.

(utz) Naturalistisch, surrealistisch oder gar kubistisch? Wie sehen Maler eigentlich Malberg? Das können Besucher der neuen Ausstellung auf Schloss Malberg erfahren. Dort werden ab Sonntag, 29. April, Werke der Kunstschule Bresinski gezeigt, die das immer gleiche Motiv zeigen: Schloss Malberg.

Wie es zu der Ausstellung kam? Der Künstler und Kunstdozent Jan Bresinski aus Eitorf bei Bonn sucht für seine Schüler immer andere Ziele für gemeinsame Kunstreisen aus. Und im Sommer 2017 war das bei Malberg. „Dann kam die Idee auf, dass wir die entstandenen Bilder in einer Ausstellung zeigen“, sagt Bernhard Gies vom Förderverein Schloss Malberg. Gesagt, getan. Die während dieser Aufenthalte entstandenen Werke werden ab Sonntag auf Schloss Malberg ausgestellt. Übrigens: Sowohl Regentage als auch Sonnentage  sind auf den Bildern zu sehen. Denn in der ersten Woche im Sommer 2017, als die erste Gruppe der Malschule ihre Staffeleien aufstellte  und sich drei Tage lang von dem Ort inspirieren ließ, war strahlender Sonnenschein. Die zweite malende Gruppe, ein paar Wochen später, erlebte die Eifel im Regen, aber auch sie fand stimmungsvolle Plätze in der Remise oder in den barocken Pavillons.

Der Förderverein Schloss Malberg lädt ein zur Vernissage am Sonntag, 29. April, 11 Uhr, die umrahmt wird vom Animos-Trio mit Helen Steineke, Oboe, Catrin Stecker, Klarinette, und Wilma Koch, Fagott. Anschauen kann man die Bilder vom 1. Mai bis 3. Oktober: sonn- und feiertags, von 14 bis 18 Uhr.