1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Manege frei für das Kuh’L’Tour-Programm

Manege frei für das Kuh’L’Tour-Programm

BITBURG. Für die einen ist es Kultur, für die anderen die Kuh’L’Tour. Ganz egal wie, am Freitag und Samstag stand das Zirkuszelt auf dem Flugplatz ganz im Zeichen des Rock’n’Roll. Allein beim Konzert von "Die Happy" waren 2000 Zuschauer.

"Preoccupied", "Jupiter Jones", "The Dynaminds", "Sharonas" und "Die Happy", um nur ein paar Namen zu nennen. Diese Bands waren am Wochenende auf dem Bitburger Flugplatz im Einsatz, um der Menge im Zirkuszelt zu geben, was sie braucht. Und das ist guter, alter Rock, in all seinen Variationen und Stilrichtungen. "Die Happy" legten früher los

Am Freitag und Samstag war der Flugplatz in fester Rockerhand. Bereits am Freitag ging es gegen 18 Uhr schon heftig los. Project 54 waren die ersten Stars in der Manege und mischten das Publikum mit ihrer Mixtour aus Punk, Ska und Rock so richtig auf. Und das nahmen die rund 2000 angereisten Musikliebhaber gerne mit. Aber das ausgesprochene Highlight an diesem Abend war unbestritten die Rockformation "Die Happy", die ihren Auftritt gar nicht erwarten konnten. Schon um 23 statt wie angekündigt um 24 Uhr legten sie los. Wohl dem also, der den Weg auf den Flugplatz zeitig gefunden hatte. Die Band um Frontfrau Marta Jandova wusste genau, was sie ihren Fans schuldig war. Und so machten sie ihrem Namen alle Ehre und rockten, als ob es kein Morgen gäbe. Und diesen Enthusiasmus wussten die zahlreich angereisten Fans zu schätzen. ",Die Happy' waren sehr gut. Die Show hat mir gut gefallen", sagte Diana Hoff aus Bitburg. Ebenso begeistert war Andreas Nober: ",Die Happy' haben gut gerockt. Ich bin zufrieden." Nicht nur der Freitag hatte seine Sternstunden in der Manege. Auch am Samstag wurde das ein oder andere Glanzlicht gesetzt. Heiß erwartet wurde unter anderem der Auftritt von "The Dynaminds". Die fünfköpfige Rockband hat Mitte dieses Jahres ihren zweiten Longplayer eingespielt. In Bitburg waren sie mit neuem Material an den Start gegangen. "The Dynaminds waren sehr stark", sagte ein begeisterter Gero Kellerbach. Aber nicht nur The Dynaminds wussten an diesem Abend den rund 1200 Besuchern einzuheizen. Auch Fluyd aus Luxemburg verstehen ihr Handwerk und wissen wie man das Publikum auf seine Seite zieht. Die Krönung des Abends war aber der Auftritt von "Jupiter Jones". Mit ihrer Auffassung von Rockmusik haben sie schon so manche Bühne erfolgreich beschallt. Und das ließen sie am Samstag als Headliner auch Bitburg spüren. Insgesamt sind am Wochenende rund 3000 Fans von handgemachter Gitarrenmusik in Bitburg eingekehrt. Und das eigens für diese Veranstaltung aufgestellte Zirkuszelt sorgte für eine besondere Atmosphäre. Mehr als 200 freiwillige Helfer waren im Einsatz, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Zwar wurde laut und viel gerockt. Besondere Vorkommnisse gab es laut Veranstalter keine. Weitere Fotos von der Kuh'L'Tour aufSEITE 22.