1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Marienhaus Klinikum Eifel stoppt in beiden Eifel Häusern Besucher

Corona-Pandemie : Marienhaus Klinikum Eifel stoppt wie bereits in Bitburg nun auch den Besucherverkehr in Gerolstein

Im Bitburger Krankenhaus ist der Besucherverkehr seit voriger Woche eingeschränkt. Nur noch in seltenen Ausnahmen dürfen Patienten eine Begleitperson mitbringen, angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen wurden die gleichen Regeln nun auch für das Gerolsteiner Krankenhaus erlassen.

(red) Wegen der steigenden Corona-Infektionen im Vulkaneifelkreis gilt ab sofort auch ein Besucher-Stopp im Marienhaus Klinikum Eifel, Standort St. Elisabeth Gerolstein. Bereits vorige Woche wurde der Besucherverkehr im vom selben Betreiber geführten Bitburger Krankenhaus eingeschränkt.

Nur noch in wenigen Ausnahmefällen ist unter den aktuellen Voraussetzungen eine Begleitperson erlaubt: Etwa, wenn Kinder ambulant behandelt werden, Patienten sediert werden müssen sowie im Kreißsaal darf der Partner bei der Geburt seines Kindes dabei sein.

Weitere Ausnahme sind desorientierte Patienten, die in der Zentralen Notaufnahme eine Begleitperson brauchen, um die Aufnahmeformalitäten zu erledigen. Darüber hinaus ist nur fü Patienten in Ausnahmesituationen nach Absprache mit der Klinik der Besuch von Angehörigen möglich.

Grundsätzlich gelten für Besucher, die unter die Ausnahmeregelung fallen, die Einhaltung der Hygienebestimmungen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die ohne Unterbrechung über Mund und Nase zu tragen ist. Um die Sicherheit der Patienten zu gewährleisten, ist der Besucher verpflichtet, einen Selbstauskunftsbogen auszufüllen.

Weitere Informationen auf gibt es im Internet unter www.marienhaus-klinikum-eifel.de.