Medaillen und Münzen

Zu einer Feierstunde in der stilvollen Atmosphäre des Fritz-von-Wille-Museums im Hause Beda hatte Michael Dietzsch, Vorsitzender des Stiftungsrates der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, eingeladen. Es galt, drei Männer, Manfred Kottmann, Norbert Golumbeck und Hans Jacobs, für ihre besonderen Verdienste um das Haus Beda und die Stiftung zu ehren.

Bitburg. (ka) Stilvoll war auch die Musik. Mit einer Serenade von Pietro Mascagni, vorgetragen von Wolfgang Klesius (Klavier) und Georg Belkot (Violine), beide Lehrer an der Kreismusikschule, begann die Feier.

"Anlass der Einladung ist der 50. Geburtstag und das gleichzeitige 25. Dienstjubiläum des Diplom-Bibliothekars und Leiters des Hauses Beda, Manfred Kottmann", erklärte Michael Dietzsch. Rein zufällig falle das mit dem Geburtstag von Norbert Golumbeck, Geschäftsführer der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, zusammen. Dietzsch gratulierte Manfred Kottmann und Norbert Golumbeck im Namen des Stiftungsrates zu ihren Ehrentagen. Manfred Kottmann überreichte er als Würdigung seiner 25-jährigen Arbeit für den Stiftungsrat die "Goldene Dr.-Hanns-Simon-Medaille".

Insbesondere dankte Dietzsch dem dienstältesten Mitglied des Stiftungsrats, Hans Jacobs, der nach langjähriger, loyaler Mitarbeit noch in diesem Jahr zugunsten eines Jüngeren sein Amt zur Verfügung stellen will. Auch Hans Jacobs erhielt im Namen des Stiftungsrats eine Ehrenmünze. Michael Dietzsch wies auch auf eine Änderung bei der Besetzung des Stiftungsrates hin. Demnach soll die Benennung der Stiftungsratsmitglieder einvernehmlich mit der Stadt Bitburg erfolgen. Mit Jule Massenets "Meditation" endete die Feier musikalisch.