Bisher nur im Ausland Eifelkreis-Medizinstipendium könnte bald auch für deutsche Unis gelten

Bitburg · Der Eifelkreis wird für das kommende Wintersemester kein Medizinstipendium im Ausland vergeben. Der Grund: viele Absagen von Bewerbern. Die mögliche Konsequenz: Stipendiaten könnten bald auch in Deutschland studieren dürfen.

 Auch an deutschen Unis könnte bald für den Eifelkreis Medizin studiert werden.

Auch an deutschen Unis könnte bald für den Eifelkreis Medizin studiert werden.

Foto: picture alliance / dpa-tmn/Waltraud Grubitzsch

Es sollte (und soll noch immer) die Lösung eines großen Problems sein: Studierende, die über ein Stipendium des Eifelkreises in anderen Ländern Medizin lernen. Eine klassische Win-win-Situation: Der Eifelkreis fördert über maximal zwölf Semester das Studium, die Absolventinnen verpflichten sich danach, zehn Jahre lang als Hausarzt im Landkreis zu arbeiten.