1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mehr als 150 junge Händler bauen ihre Stände auf

Mehr als 150 junge Händler bauen ihre Stände auf

Wenn das Haus der Jugend seinen Flohmarkt organisiert, wird Bitburgs Fußgängerzone von Kindern und Jugendlichen aus der ganzen Eifel belagert. Mehr als 150 junge Händler werden auch an diesem Samstag erwartet.

Bitburg. Der Kinderflohmarkt hat Tradition. Seit 1976 organisiert das Haus der Jugend (HDJ) das Spektakel in der Bitburger Innenstadt. Genau genommen ist der Kinderflohmarkt sogar die Wurzel des HDJ. "Als wir den ersten Flohmarkt organisiert haben, wollten wir Kinder- und Jugendarbeit in den Fokus der Öffentlichkeit rücken und darauf aufmerksam machen, dass wir für diese Arbeit ein Haus brauchen", sagt Gerd Wanken, Leiter des HDJ. Inzwischen kommen bereits die Kinder der Standbetreiber der ersten Flohmärkte. Aus der ganzen Eifel reisen die jungen Händler an und bauen in der Fußgängerzone ihre Stände auf. Mehr als 150 Standbetreiber werden auch am Samstag erwartet. Der bisherige Rekord wurde mit 178 Ständen 2011 erreicht. Hans-Joachim Kurth, zweiter Vorsitzender des Gewerbevereins, bittet Kaufleute und Anwohner der Fußgängerzone: "Unterstützen Sie diese Veranstaltung und heißen Sie die Kinder herzlich willkommen."
Die Mitarbeiter des HDJ raten davon ab, sich bereits morgens um 5 Uhr Standplätze zu sichern: "Es gibt für jeden genug Platz", sagt Torsten Hauer und hofft, dass die Ersten diesmal erst ab 8 Uhr anreisen. Er wird mit seinem Team darauf achten, dass die Kinder die Rettungswege sowie die Eingänge zu den Geschäften frei halten. Da der Postplatz nun zum Parken genutzt wird, werden die Parkflächen rund um die Liebfrauenkirche am Samstag gesperrt, so dass auch dort Stände aufgebaut werden können. scho
Der Flohmarkt ist am Samstag, 15. September, von 9 bis 14 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos gibt es im Haus der Jugend Bitburg,
Telefon 06561/7809.