Blaulicht: Mehr als 9000 Fahrzeuge im Eifelkreis geblitzt

Blaulicht : Mehr als 9000 Fahrzeuge im Eifelkreis geblitzt

Wer gegen Regeln verstößt, wird bestraft. Das kann teuer werden. Der Preis für den schnellsten Raser des Jahres beträgt 600 Euro.

Viele Autofahrer kennen sie. Und jeder, der sie kennt, hasst sie. Diese teure Sekunde, wenn das kleine rote Licht aufleuchtet, gefolgt vom bangen Blick auf das Tachometer und der Erkenntnis, dass man zu schnell gefahren ist. Doch nie war es einfacher, dem roten Licht zu entkommen, als heutzutage. Über Apps, das Radio und Nachrichten in Gruppen verschiedenster Nachrichtendienste wie etwa die Volksfreund-Whatsapp-Blitzergruppe und -Blitzerapp kann jeder schon früh wissen, wo die nächste Kontrolle wartet. Und doch schlägt das Licht immer wieder zu. Wie oft eigentlich? Und wo besonders häufig? Der TV hat bei der Polizei nachgefragt.

Wie viele Autofahrer wurden im Jahr 2018 geblitzt? Im Eifelkreis Bitburg-Prüm wurden bis zum 18. Dezember insgesamt 9155 Fahrzeuge gemessen, die die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten hatten. Diese Zahl bezieht sich auf einen Bereich, der laut Karl-Peter Jochem „im Grunde den Eifelkreis Bitburg-Prüm“ abbildet. Eine genaue Zahl für den Kreis ist schwer zu ermitteln, da die Erfassung sich an den Dienstbezirken orientiert. Diese stimmen nicht mit den Gemeinde- und Kreisgrenzen überein. Jedoch sind die Zahlen der Polizeiinspektionen Bitburg und Prüm durchaus aussagekräftig. Von den 9155 Temposündern müssen 239 mit einem Fahrverbot rechnen. Nur bei jedem 38. Aufblinken des roten Lichtes muss der Führerschein also abgegeben werden.

Mit welchen Mitteln wurde geblitzt? Unter anderem setzt die Polizei semimobile Geschwindigkeitsmessgeräte ein. Semi-was? Besser bekannt sind die Einrichtungen als „Radaranhänger“. Einer von diesen stand des Öfteren auf der B 51 in Richtung Bitburg. Das Polizeipräsidium Bitburg besitzt momentan zwei dieser Anhänger, die jeweils etwa 120 000 Euro kosten. Außerdem verfügen die einzelnen Polizeidienstellen über sogenannte „Laserpistolen“. Hier entscheiden die Dienstellen „nach eigener Lagebeurteilung“, wo gemessen wird.

Wo wurde besonders häufig gemessen? Es gibt diese Stellen, an denen hat man das Gefühl, dass ständig geblitzt wird. Zurecht. Denn die Polizei scheint ihre Pappenheimer zu kennen und stellt Blitzer immer wieder an die gleiche Stelle. So etwa die B 410 in Lichtenborn, die in der Eifel im Jahr 2018 der am meisten kontrollierte Ort war. 14 mal stand dort ein Kontrollgerät.

Wer war der Schnellste? Was im Motorsport gut ist, ist im Straßenverkehr fatal. Mit 187 Stundenkilometern raste ein Temposünder auf der B 51 bei Neuendorf in eine Kontrolle. Erlaubt waren derer 100. Die fällige Strafe zeigt sich beim Blick in den Bußgeldkatalog. Wer – wie in diesem Fall – außerorts die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 70 Stundenkilometer überschreitet, darf sich auf ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro freuen. Dazu kommt ein dreimonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Mehr von Volksfreund