Mehr davon, bitte!

Tiere

Zum Bericht "13 700 Tiere nutzen Wildbrücke auf A 1" (TV vom 24. Februar) schreibt dieser Leser:
"Mehr Brücken bitte!", so betitelt TV-Redakteur Sebastian Grauer seinen Kommentar zu den beiden Wildbrücken über die A 1. Das klingt erfreulich anders als frühere Schlagzeilen wie "Das ist eine einzige Geldverschwendung" oder "Zwei mal zwei Millionen für die Katz'" beide aus dem Volksfreund 2006. Die Eindeutigkeit beziehungsweise klare Mehrdeutigkeit dieser und anderer damaliger Schlagzeilen führten sicherlich nicht zu einem größeren Verständnis für die Notwendigkeit von Wildbrücken. Für diejenigen, die Wildbrücken immer noch als Geldverschwendung ansehen, weist TV-Redakteur Grauer zu recht darauf hin, dass durch Vermeiden von Wildunfällen auch wir Menschen von solchen Bauwerken profitierten. Bei den anderen, die längst erkannt haben, dass es eine Selbstverständlichkeit sein sollte, die negativen Auswirkungen menschlichen Handels auf die Tierwelt auf das Unumgängliche zu begrenzen, wünschte ich mir: "Mehr davon, bitte!"
Hans-Peter Felten, Daun