Mehr Fahnder auf die Straße

Mehr Fahnder auf die Straße

Gut ein Jahr nach der Eröffnung des Bundespolizei-Standorts Prüm rückt Verstärkung an: Im künftigen "Revier Prüm" sollen 25 bis 30 Einsatzkräfte Dienst tun. Die Bundespolizei-Inspektion Trier wird der neuen Direktion Koblenz angegliedert.

Prüm/Trier. Seit Jahren wird eine große Neuorganisation der Bundespolizei vorbereitet. Grundgedanke ist, Beamte von Verwaltungsaufgaben zu entlasten und die operative Basis zu stärken — mehr Fahnder auf die Straße. Aus Gebieten wie etwa der Ostgrenze können Kräfte abgezogen werden, da Polen und Tschechische Republik dem Schengener Abkommen beigetreten sind (Wegfall der Standard-Kontrollen an Binnengrenzen).Nach Zustimmung von Bundestag und Bundesrat greift die Reform zum 1. März. Die Umsetzung wird allerdings "eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen", wie es Markus Beyer vom Bundesinnenministerium auf TV-Anfrage vorsichtig ausdrückt. Ministerium und Hauptpersonalrat der Bundespolizei bereiten derzeit eine Dienstvereinbarung vor.

An der Spitze der neuen Struktur steht das Bundespolizei-Präsidium in Potsdam. Die bisherigen 19 Bundespolizeiämter (darunter Saarbrücken) werden regional zu neun Bundespolizei-Direktionen zusammengefasst. Die Bundespolizei-Inspektion Trier bleibt erhalten und ist künftig der Direktion Koblenz zugeordnet. Die Trierer Inspektion soll innerhalb der Stadt umziehen, die Suche nach einem neuen Domizil läuft aber noch. "Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben ist beauftragt, geeignete Objekte zu erkunden und zu bewerten", heißt es vom Ministerium.

Zur Inspektion Trier gehören auch die neuen Revier-Standorte Prüm, Flughafen Hahn und Koblenz. Bundespolizei-Reviere werden dort eingerichtet, "wo aus einsatztaktischen Gründen eine regelmäßige Präsenz in der Fläche erforderlich ist". Dadurch werden die bisherigen "Einsatzabschnitte" Prüm und Hahn aufgewertet.

Gute Zusammenarbeit mit der Landespolizei

In Prüm tun nach TV-Informationen statt bisher zehn künftig etwa 26 Beamte Dienst. Insgesamt erhöht sich die Zahl im Bereich Trier/ Koblenz von gut 200 auf fast 300 Kräfte.

"Ich bin unheimlich froh und glücklich", reagierte Prüms Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy auf die Nachricht. Die Stadt habe im Laufe der Jahre mehrere Einrichtungen verloren, aber die Bundespolizei dazu gewonnen. Der grenznahe Standort sei ideal, die Zusammenarbeit mit der (Landes-)Polizei-Inspektion Prüm funktioniere sehr gut.

Ende 2006 war die Bundespolizei im ersten Stock des ehemaligen Prümer Landratsamt eingezogen (siehe Extra). Das Gebäude in der Kalvarienbergstraße gehört dem Eifelkreis Bitburg-Prüm. Dort gibt es genug Ausbreitungsmöglichkeiten für die Bundespolizei.

Zu den Aufgaben der Bundespolizei — früher Bundesgrenzschutz — gehören Kontrollen im Grenzgebiet, die Sicherheit auf Bahnhöfen und Bahnstrecken sowie Luftsicherheit.

Meinung

Die Region ist ein Gewinner

Beim Thema Innere Sicherheit gibt es eine oft zu hörende Klage: Polizisten müssen zu viel Schreibkram erledigen und kommen deshalb zu wenig dazu, "draußen" für Sicherheit zu sorgen. Vor diesem Hintergrund setzt die Reform der Bundespolizei an der richtigen Stelle an. Veränderte internationale Rahmenbedingungen an den Grenzen erfordern zudem Umschichtungen zwischen den Einsatzgebieten. Wie bei jeder Reform gibt es Gewinner und Verlierer. Die Region Trier darf sich glücklich schätzen, denn die Inspektion bleibt auch nach der Straffung der Organisation erhalten und wird sogar gestärkt. Die erhebliche Aufwertung Prüms wird der Bedeutung der A 60 als Drogen-Importroute Nummer eins gerecht. Der gemeine Eifeler wird von der erhöhten Fahndungsmacht kaum etwas mitbekommen, abgesehen von mancher Streife auf den Straßen. Dass sich neben dem subjektiven Sicherheitsgefühl die Lage auch objektiv verbessert, zeigen schon die Ergebnisse des vergangenen Jahres. Neben den Routinekontrollen gelang den Prümer Beamten manch spektakulärer Fang, auch in Zusammenarbeit mit den Kollegen von der Landespolizei. m.hormes@volksfreund.deEXTRA Chronik des Standorts Prüm: Januar 2006: Entscheidung zur Einrichtung eines Einsatzabschnitts Prüm. November 2006: Nach Renovierungs- und Umbauarbeiten am ehemaligen Landratsamt wird der Einsatzabschnitt Prüm in Dienst genommen. Januar 2007: Einweihung des Einsatzabschnitts mit Konzert des Bundespolizei-Orchesters in der Karolingerhalle. Januar 2008: Erneutes Konzert des Orchesters in Prüm. März 2008: Aufwertung zum Revier Prüm. (cus)

Mehr von Volksfreund