1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mehr Geld für Bitburger Feuerwehrleute

Kommunalpolitik : Mehr Entschädigung für Bitburger Feuerwehrleute

Einstimmig haben der Hauptausschuss und der Stadtrat Bitburg einer Änderung der Aufwandsentschädigung für Feuerwehreinsätze zugestimmt. Die Gremien folgten damit einem Beschlussvorschlag des Feuerwehrbeirats, der sich darauf in seiner jüngsten Sitzung verständigt hatte.  Da die genaue Abrechnung der Einsatzauslagen mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden wäre, wurde in der Hauptsatzung eine Aufwandspauschale von acht Euro pro Einsatzstunde festgelegt.

Diese Regelung, die bislang nur für die kostenpflichtigen Einsätze galt, soll nun auch für die nicht-kostenpflichtigen Einsätze angewendet werden. Nach Auskunft der Verwaltung ergeben sich dadurch Mehrkosten von rund 17000 Euro pro Jahr.

Darüber hinaus soll es zukünftig auch eine Aufwandsentschädigung für die gemeindeeigenen Ausbilder geben. Da ein Großteil der Ausbildung über den Kreis oder das Land läuft, war in der Satzung für die eigenen Ausbilder der Bitburger Feuerwehr bislang keine Entschädigung vorgesehen. Das ändert sich nun. Bei rund 14 Euro pro Ausbildungsstunde wird hierbei mit jährlichen Kosten von 8500 Euro gerechnet.