Mehr Kinder zur Wehr, da freut man sich sehr

Mehr Kinder zur Wehr, da freut man sich sehr

Die Freiwillige Feuerwehr Stadtkyll ruft alle Kinder und Jugendlichen zwischen zehn und 16 Jahren dazu auf, der Jugendabteilung beizutreten. Denn es könnte durchaus noch ein bisschen mehr Nachwuchs sein.

Stadtkyll. Sie besteht bereits seit 18 Jahren: die Jugendfeuerwehr Stadtkyll. Zum Auftakt machten stolze 30 Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 16 Jahren mit, in den Jahren danach traten noch etliche mehr ein - und sehr viele von ihnen, sagt der Stadtkyller Wehrführer und stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Obere Kyll, Frank Brehme, habe man in dieser Zeit dann auch in die Erwachsenen-Abteilung übernommen.Noch sehe man keine Not, was die Zukunft betreffe: "An sich stehen wir gut da", sagt Brehme. "Aber ich will doch noch mal ein bisschen dafür werben, dass wir etwas mehr Nachwuchs kriegen."
Was macht man in der Jugendwehr? Natürlich noch keine ernsthaften Einsätze. Aber man wird darauf vorbereitet, lernt die Feuerwehrtechnik kennen und darf die eine oder andere Übung bestreiten. Ganz vorn stehen aber Gemeinschaft, Spaß und viele lehrreiche und unterhaltsame Aktionen: "Da ist alles Mögliche dabei" sagt Frank Brehme.: Wandertage auf der Ebene der Kreis-Feuerwehren, Spielaktionen und allerlei Ausflüge.
Wichtig: Nicht nur Kinder aus Stadtkyll können mitmachen, sondern auch alle aus jenen Dörfern des Oberen Kylltals, in denen es keine Jugendwehr gibt, darunter Hallschlag, Scheid, Ormont und Kerschenbach.
Wer Lust hat, sich das alles einmal anzuschauen und darüber zu informieren, kann sich an den Jugend-Feuerwehrwart wenden: Er heißt Lars Kraemer und ist erreichbar unter Telefon 0152/33513793. fpl

Mehr von Volksfreund