1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Mehr Sicherheit für Wildtiere

Natur : Mehr Sicherheit für Wildtiere

Die Jagdgenossenschaft Winterspelt macht auf die Gefahren für Wildtiere bei der anstehenden Silo- und Heuernte aufmerksam und bittet um Mithilfe der Bauern.

Zur Vermeidung von Wildverlusten werden alle Landwirte gebeten, die zu mähenden Grünflächen in der Nähe von Waldgelände mindestens einen Tag vorher bei dem nächsten Jagdhüter zu melden. So könne unnötige Tierquälerei verhindert werden. Denn ein frühzeitiges Durchgehen des Jagdpächters durch die zu mähende Fläche ermögliche den Wildtieren, die Mähparzelle zu verlassen.

An alle Hundehalter appellieren die Jäger, ihre Vierbeiner an der Leine zu halten, da Jungtiere sich nicht in Sicherheit bringen können.

Die Ansprechpartner sind: Revier Winterspelt 1 a, Yvo Hoppers, Telefon 00316/11388403, sowie Roger Driessen,Telefon 00316/22693 282; Revier Winterspelt 1 b, Patrick Peeters, Telefon 00324/94572175, Wolfgang Nierwetberg, Telefon 0172/2503983 sowie Kurt Bull, Telefon 06555/9016946; Revier Winterspelt 2, Jürgen Ewertz, Telefon  0171/7524431, Heinz Lenz, Telefon  06555/8432; Revier Urb, Heiko Marx, Telefon 06555/936199; Revier Heckhalenfeld Ferdi Michels, Telefon 06555/446.