Mehrwert für die regionale Bildung

Bitburg/Prüm · Zehn Schulen im Kreis Bitburg-Prüm freuen sich über ein Plus an Bildung: Denn die Kreissparkasse unterstützt sie für ein Jahr im Rahmen des Projekts "Lesen steckt an" als Volksfreund-Lesepate.

 Sie stehen für zehn neue Lesepatenschaften an weiterführenden Schulen im Kreis Bitburg-Prüm: Sparkassenvorstand Ingolf Bermes (links) und TV-Geschäftsführer Thomas Marx. TV-Foto: Björn Pazen

Sie stehen für zehn neue Lesepatenschaften an weiterführenden Schulen im Kreis Bitburg-Prüm: Sparkassenvorstand Ingolf Bermes (links) und TV-Geschäftsführer Thomas Marx. TV-Foto: Björn Pazen

Bitburg/Prüm. Ein roter Tisch, drei Sitzgelegenheiten und jeden Tag der aktuelle Trierische Volksfreund griffbereit - das sind die Lese-Ecken, die seit Mitte Mai an insgesamt zehn Schulen im Kreis Bitburg-Prüm (siehe Extra) einen Mehrwert an Bildung und Wissen bieten. Die Kreissparkasse Bitburg-Prüm hat für ein Jahr im Rahmen des Projekts "Lesen steckt an" die Lesepatenschaft für diese Schulen übernommen.
Positive Rückmeldungen


Die Intention der Kreissparkasse ist für Ingolf Bermes, Vorsitzender des Vorstands, die Bildung zu fördern, die Schulen zu unterstützen: "Durch das Engagement unserer Sparkasse erhalten junge Menschen täglich Informationen aus ihrer Heimat und Nachrichten aus aller Welt. Mit der Übernahme der Zeitungspatenschaft wollen wir die Bildung von Schülern gezielt fördern und das Verantwortungsbewusstsein junger Menschen für unsere Gesellschaft stärken. Dies ist eine wichtige Basis für eine nachhaltig positive Entwicklung in unserer Region, für die sich die Kreissparkasse Bitburg-Prüm aus ihrer Tradition heraus stark macht", sagte Bermes bei der offiziellen Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung am Mittwoch in Bitburg.
Die ersten Rückmeldungen aus den von der Kreissparkasse geförderten Schulen sind äußerst positiv: "Wir sind sehr zufrieden. Der Volksfreund ist auch sehr gut für den Unterricht nutzbar", heißt es aus der Realschule plus Bleialf. "Ein gutes Projekt. Es ist gut, dass die Schüler sich in der Tageszeitung informieren und nicht nur über ihr Smartphone", ist die Meinung am Regino-Gymnasium Prüm. "Wir freuen uns, dass wir Patenschule dieses Projekts sind", heißt es von der St.-Martin-Schule in Bitburg.
Auch Dagmar Barzen, Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungs-Direktion (ADD) Trier, ist angetan vom Projekt: "Das tägliche Lesen ist gerade für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen äußerst wichtig. Die regionale Tageszeitung berichtet über Themen aus dem unmittelbaren Lebensumfeld. Das Erlernen von Medienkompetenz ist entscheidend für einen verantwortungsbewussten Umgang mit unserer gesellschaftlichen, aber auch privaten Zukunft. Die tägliche Zeitungslektüre ist ein erster wichtiger Schritt."
Für Volksfreund-Geschäftsführer Thomas Marx ist das Lesepatenprojekt "eine ideale Ausgangsbasis, um junge Menschen ans Lesen und an die Zeitung heranzuführen", und er freut sich, dass zwei starke regionale Partner zusammenarbeiten: "Alle teilnehmenden Schulen haben durch das Projekt einen Mehrwert - und somit profitiert die ganze Region."
Diesen regionalen Aspekt betont auch Sparkassenvorstand Ingolf Bermes: "Bildung ist das Beste, in das wir für junge Menschen im Kreis investieren können. Und deswegen freuen wir uns darauf, die Schulen als Lesepate zu begleiten."Extra

Teilnehmende Schulen: Diese Schulen erhalten für ein Jahr eine Volksfreund-Lesepatenschaft der Kreissparkasse Bitburg-Prüm: Astrid-Lindgren-Schule Prüm, Berufsbildende Schule Prüm, Franziskus Grund- und Realschule plus Irrel, Realschule plus Bitburg, Maximin-Schule Bitburg, Realschule plus Bleialf, Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm, Regino-Gymnasium Prüm, St. Martin-Schule Bitburg und Vinzenz-von-Paul-Gymnasium Niederprüm. Weitere Informationen zum Projekt "Lesen steckt an" im Internet unter www.lesen-steckt-an.de BP

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort