Meine Mission: "Mischen möglich"

Meine Mission: "Mischen möglich"

Klar, jetzt wo ich gesagt habe, dass ich eh lieber in den Stadtrat als in den Kreistag will, kommt ein Bürgermeister-Kandidat nach dem anderen aus dem Loch. Die CDU hat ihren nun gefunden, die Liste Streit auch, die Grünen waren ja ohnehin die schnellsten, und die SPD will noch, muss sich aber noch zwischen den vielen Möglichkeiten entscheiden.



Eigentlich brauche ich bei der Super-Auswahl ja dann gar nicht mehr anzutreten. Fände meine Frau Walburga auch besser, weil ihr die ganze Landrats-Sache schon irgendwie auf den Keks ging und sie von dem ganzen Klimbim mit Repräsentieren und so, nix hält. Meine Skatbrüder auch nicht. Die machen sich sogar schon lustig über mich.

"Ahh, Pitter-Dampf-in-allen-Gassen nimmt heute mal wieder an unserer bescheidenen Runde teil", wurde ich letztens höhnisch begrüßt. "Und, Herr Landrat, haste den Kreistag im Griff?" war die nächste nette Frage, nachdem meine Landrats-Kandidatur ja kurz vor knapp an ein paar lächerlichen Formalien gescheitert ist. "Willste jetzt so ein guter Bürgermeister werden, wie du ein guter Landrat warst?" Sicher. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. "Gell, Pitter, du musst auch überall mitmischen", raunt mich zu guter Letzt auch noch der dritte Skatbruder an. Und der war gerade am Mischen - und wurde und wurde damit nicht fertig. "Es sollen schon Leute beim Mischen umgekommen sein", erlaubte ich mir dann mal zu sagen. "Beim Mitmischen auch", kam prompt die Antwort. Aber das Warten hat sich in dem Fall gelohnt.

Ich bekam gleich vier Bauern auf die Hand, spielte einen "Grand Hand" und habe mich entschieden, mit großer Hand und Klappe auch weiter auf großem Fuß zu leben. Meine Mission: Gut (mit-)gemischt ist halb gewonnen. Das Blatt kann sich jederzeit wenden, solange man den Bock nicht zum Gärtner macht. In diesem Sinne: "18, 20, 2, 4 - Liste Pitter rat' ich dir".

Bis dann,